Übertragung der Masern durch immune Kontaktpersonen möglich?

4. März 2015

Hallo Herr Prof. Dr. med. Markus Knuf,
die Patin eines unserer Zwillinge studiert in Berlin und ist zurzeit zu Hause und möchte natürlich auch Ihr Patenkind sehen. Wir, die Eltern und die Patin hatten die Masern im Kindesalter. Die Kinderärztin will die Twins erst ab dem 11. Monat (kommenden Sonntag!) impfen.
Ich bin ein wenig unsicher, daher meine Frage: Kann Besuch aus Berlin, die Masern hatten, die aktuellen Viren übertragen? Falls ja, gar kein Kontakt oder nach x Tagen gefahrlos?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Sehr geehrte Eltern,

Masern können bereits übertragen werden, wenige Tage bevor sichtbare Krankheitszeichen auftreten. Bester Ansprechpartner für Ihre Situation ist eine Arztpraxis oder das örtliche Gesundheitsamt.

Grundsätzlich sind verschiedene Szenarien denkbar:
Die Masern sind hoch ansteckend und innerhalb eines Ausbruchs weisen die Symptome wie Fieber und Hautausschlag mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Masern hin. Dennoch gelten nur solche Masernerkrankungen als gesichert, die mit einem Bluttest nachgewiesen wurden. Es gibt im Kindes- und Jugendalter zahlreiche Infektionskrankheiten mit ähnlichen Symptomen. Daher bleibt ein Unsicherheitsfaktor, wenn kein Bluttest vorliegt. Dieser Test kann auch nachträglich durchgeführt werden.

Masern bis zu 4 Tage nach Auftreten des Hautausschlags ansteckend. Sind die Masern im Labor erwiesen, ist der Patienten später immun und kann die Masern nicht mehr übertragen.
Wer zwei Masern- (MMR)-Impfungen erhalten hat, ist immun und kann die Masern nicht übertragen.

Wer nach 1970 geboren wurde, nicht oder nur einmalig gegen Masern geimpft wurde oder seinen Immunstatus nicht kennt, kann die Masern übertragen.
Personen, die 1970 oder davor geboren wurden, bei denen es sich ebenso verhält und die in Kontakt mit einem Masernkranken waren, ist eine Übertragung selten möglich.

Kinder im ersten Lebensjahr haben das höchste Risiko durch Masern an schweren Komplikationen und Spätfolgen zu erkranknen. Nach der ersten Impfung gegen Masern sind etwa 95% der Geimpften geschützt. Gegen 100% geht der Schutz jedoch erst nach der zweiten Impfung. Diese kann je nach Impfstoff frühestens nach 4 Wochen stattfinden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Beratung durchführen können. Bester Ansprechparter für Ihre Frage ist ein Arzt/eine Ärztin oder das Gesundheitsamt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.