Übertragungswege bei Masern

5. Juli 2020

Sehr geehrtes Expertenteam,
mich würde interessieren, wie lange Masernviren außerhalb des menschlichen Körpers, z.B. an Gegenständen "Überleben" können bzw. infektiös bleiben. Ich mache mir große Sorgen, dass sich mein Baby über kontaminierte Gegenstände anstecken könnte. Wenn ich z.B. einkaufen gehe und mit Bargeld zahle oder Unterlagen, die uns die Kita zur Anmeldung zugesandt hat, könnten dort noch infektiöse Erreger sein? Wie ist es beim Spazieren gehen und uns z B. hustende Kinder entgegenkommen? Masern können ja bereits vor dem sichtbaren Exanthem ansteckend sein. Das hat bei mir fast schon phobische Ausmaße angenommen. Meine Tochter ist 9 Monate alt. Ich selbst hatte Wildmasern im Erwachsenenalter mit hohem Ak-Titer. Vor dem 12. LM impfen lassen möchte ich nicht, da ja die Gefahr besteht, dass die Impfung weniger gut wirkt.
Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung.
Beste Grüße

Wie lange das Virus auf Oberflächen infektiös bleibt, hängt von den äußeren Umständen ab. Grundsätzlich ist das Virus bezüglich physikalischen (Trockenheit, Sonnenstrahlung) und chemischen Einflüssen nicht sehr stabil. Eine Schmierinfektion über Sekrete von erkrankten Menschen ist zwar denkbar, praktisch wird das Virus aber fast nur von Mensch zu Mensch durch Husten und Niesen übertragen. Dabei ist kein direkter Kontakt nötig, da auch eine sogenannte Aerosolbildung eine Rolle spielt, bei der winzige Tröpfchen, die Viren enthalten, in der Luft schweben. Es wurden noch zwei Stunden Masernviren in der Luft eines Raumes nachgewiesen, nachdem ein Infizierter den Raum wieder verlassen hat. (Siehe auch: „Wie ansteckend sind Masern?“ rki.de/…/FAQ_Uebersicht_MSG.html)

Den besten Schutz vor Masern, den Sie Ihrer Tochter bieten können, ist die zeitgerechte Impfung. Besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr, weil beispielsweise ein Masernausbruch in der Nähe stattfindet oder Ihre Tochter in einer Gemeinschaftseinrichtung betreut wird, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Impfung gegen Masern mit 9 Monaten. Hierzu kann sie Ihr örtlicher Kinderarzt bzw. Kinderärztin am besten beraten. Ansonsten wird die Impfung in der Regel gegeben, wenn das Kind 11 Monate alt ist. Wurde bereits mit 9 bis 10 Monaten zum ersten Mal geimpft, sollte die zweite Impfung bereits zu Beginn des zweiten Lebensjahres erfolgen. Diese Empfehlung berücksichtigt, dass bei jüngeren Kindern die erste Impfung wegen noch vorhandenem Nestschutz durch mütterliche Antikörper möglicherweise keine eigene Immunität hervorruft.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Beratung geben können, bester Ansprechpartner für Ihre Frage ist Ihr Kinderarzt / Ihre Kinderärztin.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.