Anhaltendes Schreien nach Impfung: Trotzdem erneut impfen?

2. Mai 2016

Bitte um Hilfe beiImpfunverträglichkeit

Sehr geehrter Herr Univ.-Prof. Dr. med. Markus Knuf,

es geht um meinen Sohn Lukas. Er wurde am 10.09.2015 geboren.

Bräuchte dringend Hilfe, da er die 6-fach und 3-fach Impfung nicht verträgt.

Habe auf der Packungsbeilage von Infanrix gelesen, falls das Kind mehr als 3 Std. schreit, soll es das Medikament nicht mehr bekommen.

Bei der ersten 6-fach Impfung am10.12.2015 hat er am selben Tag, ca 7 std. geschrien, war grau im Gesicht und hat erbrochen.

Daraufhin habe ich die Kinderärztin gefragt ob eine 3- fach Impfung möglich ist, diese bekam er am 19.02.2016.

Geschrien hat er auch hier mehr als 3 Stunden, erbrochen jedoch nicht.

Da er in beiden Fällen mit der 6 fach Impfung und der 3 fach Impfung mehr als 3 Std. geschrien hat, ist nun die Frage was zu tun ist?

Habe auch mit der Kinderärztin gesprochen, Sie meinte man kann es trotzdem geben, obwohl in der Packungsbeilage steht, wenn das Kind mehr als 3 Stunden schreit, soll es nicht mehr gegeben werden.

Nun ist die Frage was hier zu tun ist, vor allem da es in der Packungsbeilage anders stand??

Die einfach Impfungen hat er gut vertragen.

Danke für die HIlfe,

Sehr geehrte Mutter,
In einem Fall wie dem Ihres Sohnes muss man den Nutzen der Impfung mit dem Risiko abwägen.
Es ist nicht möglich, alle für Säuglinge empfohlenen Impfungen als Einzelimpfung zu verabreichen, da es zurzeit keinen zugelassenen Einzelimpfstoff gegen Keuchhusten gibt. Keuchhusten kann aber gerade für junge Säuglinge lebensbedrohlich sein. Daher ist der Rat Ihrer Ärztin nachzuvollziehen, trotz des anhaltenden Schreiens den Dreifach-Impfstoff zu nutzen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Beratung geben können, bester Ansprechpartner für Ihre Frage ist die behandelnde Kinderärztin.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.