Ansteckungsgefahr durch Herpes Zoster?

6. Juni 2017

Guten Tag,
ich habe seit gestern Symptome einer Herpes Zoster Infektion. Bislang nur Schmerzen, keine Bläschen. Vor 3 Tagen hatte ich Kontakt zu einer Schwangeren und einem 6 Monate altem Baby. Welche Maßnahmen sind bei beiden zu treffen?

Herpes Zoster (Gürtelrose) wird durch Varizella-Zoster-Viren hervorgerufen, die nach einer Windpocken-Erkrankung in Nervenzellen verbleiben und unter bestimmten Umständen reaktiviert werden können.
Herpes Zoster ist weit weniger ansteckend als die Windpocken. Während die Windpocken bereits ein bis zwei Tage vor Auftreten des Hautausschlags ansteckend sind, können die Viren bei einer Gürtelrose erst nach Auftreten des Hautausschlags durch die virushaltige Bläschenflüssigkeit übertragen werden. Wer noch keine Windpocken durchgemacht hat und nicht dagegen geimpft ist, kann sich durch den Kontakt zu Gürtelrose-Bläschen mit dem Varizella-Zoster-Virus anstecken und an Windpocken erkranken (weitere Informationen finden Sie beim Robert Koch-Institut unter rki.de/…/Ratgeber_Varizellen.html sowie rki.de/…/FAQ-Liste.html).
In Ihrem Fall ist nicht zu befürchten, dass Sie die Schwangere oder das Baby mit Varizella-Zoster-Viren angesteckt haben, da der Kontakt bereits drei Tage zurück liegt und Sie noch keine Bläschen entwickelt haben.
Bitte suchen Sie einen Arzt/eine Ärztin auf, um Ihren Verdacht auf Herpes Zoster abklären und sich ggf. behandeln zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.