Ausreichend Impfstoff gegen Meningokokken verabreicht?

10. Januar 2019

Hallo.

Bei der Meningokokken Impfung , ist etwas vom Impfstoff raus gespritzt. Die Arzthelferin die es gespritzt hat meinte es sei nicht schlimm.

Kann ich ihr da vertrauen oder soll ich lieber die Tita bestimmen lassen ?

Mir lässt dieses Thema keine Ruhe . Vielen Dank im voraus .

Impfstoffe sind in einer genau vorgegebenen Dosierung zu verabreichen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne nicht beurteilen können, ob in Ihrem Fall ausreichend Meningokokken-Impfstoff gespritzt wurde.

Titerbestimmungen zur Kontrolle, ob ausreichend gegen Meningokokken geimpft wurde, sind nicht erprobt. Im Zweifelsfall könnte eine Wiederholung der Impfung erwogen werden.

Wenden Sie sich mit Ihrer Sorge am besten nochmals an Ihre Kinderarztpraxis und besprechen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrem Kinderarzt/Ihrer Kinderärztin, der/die für die Impfung die Haftung trägt, auch wenn sie von der Arzthelferin verabreicht wurde (rki.de/…/faq_impfen_RechtlFragen_ges.html). Eventuell kann Ihr Arzt/Ihre Ärztin Auskünfte beim Impfstoff-Hersteller einholen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.