Bei häufigen Infekten impfen?

10. April 2017

Sehr geehrter Prof. Dr. med. Markus Knuf,

unser Sohn ist nun 17 Monate alt. Er hatte mit 3 Monaten einen RS-Virus mit Bronchitis und wurde 3 Tage im Krankenhaus behandelt. Seitdem hat er nahezu monatlich Infekte meist mit Bronchitis. Aus diesem Grund mussten viele Impftermine ausfallen. Wir gehen auch nicht bei kleinen Infekten impfen, da wir Angst haben es könnte sich bei ihm wieder auf die Bronchien legen oder schlimmer.

Es stehen noch aus: die 4. 6fach-Impfung, 3.+4. Pneumokokken-Impfung, 2. Meningokokken, MMR komplett und Varizellen-Impfung komplett.

Ist es bei solchen Kindern eher sinnvoll bis zur vollständigen Genesung zu warten (auch bei kleinen Infekten mit Husten und Schnupfen) oder kann man trotzdem impfen gehen?!

Gibt es eventuell andere Ursachen für diese ständigen Infekte mit Bronchitis, welche abgeklärt werden sollten?! Viel frische Luft, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung ist bei uns an der Tagesordnung.

Vielen Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen!

Sehr geehrte Eltern,

laut Impfkalender (gesundes-kind.de/…/) der Ständigen Impfkommission STIKO werden für die Grundimmunisierung mit der Sechsfach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Polio), Hepatisis B und Hib vier Teilimpfungen empfohlen. Wenn Ihr Kind bereits dreimalig geimpft ist, sollte noch eine vierte Impfung (mit einem Abstand von mindestens sechs Monaten zur dritten Teilimpfung) erfolgen. Gegen Pneumokokken wird dreimalig geimpft. Hat Ihr Kind diese bereits erhalten, wäre es ausreichend gegen Pneumokokken geschützt (nur bei Frühgeborenen wird eine vierte Impfdosis im Alter von drei Monaten empfohlen). Gegen Masern, Mumps, Röteln sowie Windpocken erfolgen zwei Teilimpfungen. Gegen Meningokokken C reicht eine einmalige Impfung aus. Bitte lassen Sie anhand des Impfpasses Ihres Kindes überprüfen, welche Impfungen noch anstehen und diese baldmöglichst nachholen. Wenn Sie zusätzlich gegen Meningokokken B impfen lassen möchten, berät Sie Ihr Kinderarzt bzw. Ihre Kinderärztin.

Bei leichten Infekten mit Husten und Schnupfen darf in der Regel geimpft werden, bei akuten, behandlungsbedürftigen Erkrankungen mit Fieber sollte die Impfung verschoben werden (weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Besondere Situationen & Erkrankungen“, gesundes-kind.de/…/). Bitte holen Sie im Einzelfall den Rat Ihres Kinderarztes bzw. Ihrer Kinderärztin ein.

Im Kleinkindalter kommt es häufig zu unkomplizierten Infekten, da sich das Immunsystem noch entwickelt. Auch eine wiederkehrende Bronchitis ist nicht selten. Eine durchgemachte schwere Infektion mit dem RS-Virus wie bei Ihrem Sohn ist ein Risikofaktor, dass es immer wieder zu einer Bronchitis kommt. Betroffen sind oft auch Frühgeborene. Ungünstig wirkt sich zudem Rauchen der Eltern aus. Wichtig ist, dass die Bronchitis je nach Krankheitsbild und viraler oder bakterieller Ursache richtig behandelt wird. Je nach Symptomen und weiterem Verlauf kann es auch sinnvoll sein, allergische Einflussfaktoren zu überprüfen.

Kommt es immer wieder zu sehr schweren Infektionskrankheiten, sollte eine erhöhte Infektanfälligkeit abgeklärt werden, der beispielsweise ein Immundefekt zugrunde liegen könnte.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Diagnose stellen können. Bester Ansprechpartner ist Ihr Kinderarzt bzw. Ihre Kinderärztin.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.