Bei Hepatitis-A-Impfung Abstand zu anderen Impfungen einhalten?

7. Januar 2019

Hallo! Meine Tochter ist im Dezember ein Jahr alt geworden. Am 04.01. hat sie beim Kinderarzt die Mumps, Masern Röteln + Windpocken Impfungen bekommen. Wir fliegen aber am 17.01. nach Guinea (Westafrika) und da hat uns der Reisemediziner empfohlen sie noch zusätzlich gegen Hepatitis A zu impfen.
Dürfte sie diese Impfung diese Woche noch bekommen oder könnte es zu irgendwelchen Problemen führen wegen der vielen Impfstoffe ?

Der Kinderarzt meinte es dürfte erst nach 28 Tagen geimpft werden und der Reisemediziner meint, dass es sofort gehen würde... ich bin ein bisschen ratlos.

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

Lebendimpfstoffe wie Masern-, Mumps-, Röteln (MMR)- und Windpocken-Impfstoffe können gleichzeitig verabreicht werden. Werden verschiedene Lebendimpfstoffe nicht simultan gegeben, ist in der Regel ein Abstand von mindestens vier Wochen einzuhalten. Bei der Anwendung von Totimpfstoffen, zu denen auch Hepatitis-A-Impfstoff zählt, ist kein Abstand zu anderen Impfungen erforderlich, auch nicht zur Verabreichung von Lebendimpfstoffen. Sind jedoch Impfreaktionen aufgetreten, sollte vor einer weiteren Impfung abgewartet werden, bis diese abgeklungen sind (rki.de/…/FAQ04.html?nn=2391120). Eine erhöhte Rate an Nebenwirkungen bei kurzem Abstand zwischen MMR- / Windpocken-Impfung und Hepatitis-A-Impfung ist nicht zu erwarten. Fragen Sie aber bei Ihrem Kinderarzt nach, ob bei Ihrer Tochter individuelle Gründe vorliegen, warum er einen Abstand von 28 Tagen empfiehlt.

Da Sie bereits die Beratung eines Reisemediziners erhalten haben, sind Sie sicherlich darüber informiert, dass vor Reisen auch auf einen vollständigen Impfschutz für Kinder wie Erwachsene entsprechend dem Impfkalender der Ständigen Impfkommission STIKO (gesundes-kind.de/…/) zu achten ist. Für Guinea werden außer der Reiseimpfung gegen Hepatitis A und der Impfung gegen Polio (Kinderlähmung), die in Deutschland zum Standardimpfprogramm für Kinder zählt, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Impfungen gegen Hepatitis B, Tollwut, Meningokokken ACWY und Typhus empfohlen.

Wahrscheinlich haben Sie von dem Reisemediziner auch eine Beratung zur Gelbfieber-Impfung erhalten, für die bestimmte Impfstellen zuständig sind (Arztsuche zum Beispiel unter fit-for-travel.de/…/). Das Auswärtige Amt empfiehlt für Guinea eine Reiseimpfung gegen Gelbfieber, auch wenn die Impfung bei direkter Einreise aus Europa nicht vorgeschrieben ist. Guinea ist gemäß der Weltgesundheitsorganisation WHO Gelbfieber-Infektionsgebiet. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist zwar nur vorgeschrieben für alle Reisenden, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen (ausgenommen Kinder unter 1 Jahr). Nach Angaben des Auswärtigen Amtes wird bei der Einreisekontrolle jedoch häufig ein Gelbfieber-Impfnachweis von allen Einreisenden unabhängig von der Herkunft verlangt.

Bei Gelbfieber-Impfstoff handelt es sich um einen Lebendimpfstoff. Daher wäre bei nicht gleichzeitiger Gabe ein vierwöchiger Abstand zur MMR- und Windpocken-Impfung erforderlich. Damit ein Gelbfieber-Impfzertifikat Gültigkeit hat, muss die Impfung mindestens zehn Tage vor Antritt der Reise erfolgt sein.

Bitte beachten Sie auch die weiteren Reise- und Sicherheitshinweise sowie medizinischen Ratschläge des Auswärtigen Amtes für Guinea unter auswaertiges-amt.de/…/206098.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.