Bei Reise nach Thailand gegen Tollwut impfen?

30. Juni 2017

Sehr geehrter Herr Dr. med. Knuf,

wir reisen Ende November in diesem Jahr für 4 Wochen nach Thailand. Geplant ist eine Rundreise, genaue Ziele stehen noch nicht. Da Thailand, aufgrund der ganzen Affen und streunenden Hunde, als besonders tollwutgefährdet gilt, überlegen wir unseren Sohn (jetzt 1 1/4 Jahre alt) impfen zu lassen. Er hat keine bekannten Allergien oder Erkrankungen und ist in generell guter physischer und psychischer Verfassung.
Was raten Sie uns? Halten Sie es für unbedenklich?

Wir sind dankbar über Ihre Antwort, C. und C. K.

Sehr geehrte Eltern,

für Reisen nach Thailand empfiehlt das Auswärtige Amt – neben weiteren Infektionsschutzmaßnahmen - die Impfung gegen Hepatitis A sowie bei Langzeitaufenthalten und bei besonderer Exposition Impfungen gegen Tollwut, Hepatitis B, Japanische Enzephalitis und Typhus (bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise für Thailand unter auswaertiges-amt.de/…/ThailandSicherheit.html). Außerdem ist eine Reise eine gute Gelegenheit zu überprüfen, ob bei der ganzen Familie – Kindern wie Erwachsenen - die für Deutschland empfohlenen Standardimpfungen komplett sind (siehe Impfkalender gesundes-kind.de/…/).

Die Reiseimpfung gegen Tollwut wird bei hohem Tollwutrisiko im Reiseland speziell bei unzureichender ärztlicher Versorgung vor Ort, einfachen Reisebedingungen und Umgang mit Tieren angeraten.
Vorsorglich sollte außerdem der Kontakt mit Wildtieren und streunenden Hunden vermieden werden. Da eine Tollwut-Erkrankung immer tödlich verläuft, sind nach Kontakt mit tollwutverdächtigen Tieren – auch bei vorbeugend Geimpften – weitere Maßnahmen erforderlich (auswaertiges-amt.de/…/Tollwutkontakt.pdf ).
Die in Deutschland erhältlichen Tollwut-Impfstoffe sind für alle Altersgruppen zugelassen und gut verträglich. Wie bei jeder Impfung kann es jedoch zu Nebenwirkungen kommen (weitere Informationen siehe gesundes-kind.de/…/). Daher ist immer eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung erforderlich, die neben dem Reiseziel auch die Reisedauer, den Reisestil und die Aktivitäten vor Ort berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur allgemeine Hinweise, aber keine individuellen Impfempfehlungen geben können und lassen Sie sich rechtzeitig persönlich bei Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder beim Gesundheitsamt beraten (reisemedizinisch fortgebildete Ärztinnen und Ärzte finden zum Beispiel auf dem Internetportal „fit for travel“ unter fit-for-travel.de/…/).

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.