Essensverweigerung und Weinen nach Impfung?

30. April 2021

Hallo, unsere Tochter ist jetzt fast 6 Monate. Ich habe sie bis vor 2 Wochen voll gestillt und seither mit Mittagsbrei begonnen. Das klappte soweit recht gut wenn auch anfangs die Zungenspielerei noch überwog. Nun hat sie vor zwei Tagen eine Impfung erhalten und seither ist es das Füttern kaum noch möglich. Sie verschluckt sich häufiger, verweigert das Essen vom.Löffel fast ganz und weint. Ich hwrrde jetzt eine Pause einlegen mit dem Füttern. Ist das Verhalten unserer Tochter eine normale Reaktiln aufs Impfen und gibt sich das wieder?

Das Einführen von Beikost in die Ernährung eines Babys ist ein großer Entwicklungsschritt. Das Essen vom Löffel ist ungewohnt und es kann einige Zeit dauern, bis es stets zuverlässig klappt. Daher ist Geduld gefragt.

Infos finden Sie beispielsweise bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter kindergesundheit-info.de/…/ , Tipps, wie Breiessen leichter gelingt unter kindergesundheit-info.de/…/So-gelingt-das_Breiessen_BZgA_kindergesundheit-info.pdf.

Im Rahmen des Umstellungsprozesses auf die Beikost kann es durchaus vorkommen, dass das Essen vom Löffel hin und wieder verweigert wird. Appetitlosigkeit, ungewöhnliches Weinen und Schreien sowie Reizbarkeit können auch vorübergehende Reaktionen nach Säuglingsimpfungen sein. Aber auch ganz andere Ursachen wie Unwohlsein und Bauchschmerzen können zugrunde liegen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne die Gründe nicht feststellen können. Wenden Sie sich für eine individuelle Abklärung am besten an Ihren Kinderarzt / Ihre Kinderärztin vor Ort.

Falls der Verdacht auf Nebenwirkungen einer Impfung besteht, muss der Arzt / die Ärztin eine Meldung an das Gesundheitsamt bzw. das Paul-Ehrlich-Institut vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

*Die in den Antworten gegebenen Informationen entsprechen dem wissenschaftlichen Stand zum Zeitpunkt der Erstellung.
prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.