FSME-Impfung schon bei Kleinkindern?

26. April 2016

Schönen Guten Tag,
ist es richtig, dass die Zeckenimpfung für Kleinkinder mit 3 Jahren noch nicht relevant ist, da Kinder erst ab 5 Jahren an FSME erkranken können.
Kurzum, ist eine Impfung mit 3 Jahren noch verfrüht??

Sehr geehrte Eltern,

mehr als 70 Prozent der FSME-Infektionen verlaufen ohne erkennbare Symptome. In bis zu 30 Prozent der Fälle kommt es zu den grippeartigen Erscheinungen des Vorläuferstadiums. Jeder zehnte Infizierte entwickelt danach das Vollbild der Krankheit mit den Symptomen der Hirnhautentzündung, gelegentlich auch der Hirn- oder der Nervenentzündung. Tatsächlich verlaufen bei Kindern FSME-Erkrankungen im Allgemeinen leichter als bei Erwachsenen, vorwiegend als Hirnhautentzündung, seltener als Enzephalitis (Gehirnentzündung).

Andererseits ist bei Kindern die Gefahr besonders groß, von einer Zecke gestochen zu werden, da sie sich viel im Freien aufhalten.
Wie das Robert Koch-Institut erläutert, ist zudem die Impfung der einzige wirksame Schutz vor einer FSME-Erkrankung, eine ursächliche Behandlung der FSME ist nicht möglich. Daher sollte sich die Impfentscheidung bei Kindern ähnlich wie bei Impfungen für Erwachsene nach dem Risiko sich zu infizieren richten, dies gilt auch für Kinder unter 3 Jahren.

Bitte besprechen Sie diese Frage auch mit Ihrem Kinderarzt / Ihrer Kinderärztin, er/sie weiß auch, ob Sie in einem Gebiet leben, in dem FSME überhaupt vorkommt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.