Gegen Japanische Enzephalitis impfen?

13. Dezember 2018

Ist eine Impfung gen die Japanische Encephalitis sinnvoll? Ich reise von März bis Juli durch Südostasien: Philippinen, Indonesien (Java/Bali), Vietnam, Malaysia, Thailand, Laos. Oder ist umfassender Mückenschutz ausreichend? Wie ‚gefährlich‘ ist diese Impfung?

Die Impfung gegen Japanische Enzephalitis wird als Reiseimpfung bei längerfristigem Aufenthalt in Süd-, Südost- und Ostasien empfohlen, ebenso unabhängig von der Reisedauer bei Reisen mit erhöhter Exposition, z. B. bei Übernachtung in ländlichen Regionen, speziell in der Hauptübertragungszeit während und nach der Regenzeit.

Impfstoffe, die in Deutschland angewendet werden, sind nicht als gefährlich einzustufen. Für die Zulassung gelten strenge Regelungen und die Sicherheit wird kontinuierlich überwacht (gesundes-kind.de/…/, rki.de/…/nebenwirkungen_node.html).

Nebenwirkungen des in Deutschland zugelassenen Totimpfstoffs gegen Japanische Enzephalitis verlaufen in der Regel mild und klingen innerhalb weniger Tage wieder ab. Möglich sind Impfreaktionen wie Schmerzen und Empfindlichkeit an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Myalgie (Muskelschmerzen), Müdigkeit und leichtes Fieber. Der Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis darf nicht bei Patienten angewendet werden, die überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile sind. Kam es nach der ersten Dosis zu einer allergischen Reaktion, sollte keine zweite Dosis gegeben werden. Bei Personen, bei denen vor Kurzem Fieber aufgetreten ist, sollte die Impfung verschoben werden (weitere Infos zum Impfstoff finden Sie unter ema.europa.eu/…/ixiaro).

Ein Mückenschutz ist sehr wichtig, um der Japanischen Enzephalitis und anderen Infektionskrankheiten vorzubeugen, und kann das Übertragungsrisiko reduzieren, aber nicht ausschließen.

Weitere Informationen zur Japanischen Enzephalitis finden Sie auf unseren Internetseiten unter gesundes-kind.de/…/.

Bitte beachten Sie, dass für die von Ihnen geplante Reise weitere Impfungen empfehlenswert sind. Generell sollte vor Reisen der Impfschutz entsprechend dem Impfkalender der STIKO komplett sein (gesundes-kind.de/…/). Darüber hinaus empfiehlt das Auswärtige Amt für alle von Ihnen vorgesehenen Ziele die Reiseimpfung gegen Hepatitis A sowie je nach Reiseland insbesondere bei Langzeitaufenthalt oder bei besonderer Exposition Impfungen außer gegen Japanische Enzephalitis auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus sowie gegen Polio (Kinderlähmung). Das Centrum für Reisemedizin (CRM) empfiehlt bei engerem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung in einigen der von Ihnen genannten Ländern, auch die Impfung gegen Meningokokken A, C, W und Y sowie gegen Meningokokken B und gegen Cholera zu erwägen.

Einzelheiten und weitere medizinische Hinweise für Ihre Reiseziele sowie Tipps zum Mückenschutz finden Sie in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes unter auswaertiges-amt.de/…/reise-und-sicherheitshinweise. Die Empfehlungen des CRM können Sie nachlesen unter crm.de/…/laender.asp.

Welche Reiseimpfungen im Einzelfall sinnvoll sind, hängt außer vom Reiseziel, der Art und Dauer der Reise auch von persönlichen gesundheitlichen Risikofaktoren ab. Lassen Sie sich daher rechtzeitig von einem reisemedizinisch tätigen Arzt/einer Ärztin bzw. beim Gesundheitsamt individuell beraten (Arztsuche zum Beispiel unter fit-for-travel.de/…/). Der Arzt/die Ärztin wird Sie auch ausführlich über Nutzen und mögliche Risiken der Impfung gegen Japanische Enzephalitis aufklären.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.