Gegen Meningokokken B impfen?

14. Juli 2015

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. med. Knuf,
ich war heute mit meiner Tochter zur U Untersuchung und es wurde empfohlen sie mit 7 Monate gegen MenB impfen zu lassen. Da aber bis jetzt die Stiko diese noch nicht empfohlen hat, bin ich mir unsicher. Was halten sie von der Impfung.
MfG L. R.

Sehr geehrte Eltern,

grundsätzlich ist die Meningokokken-B-Impfung in Deutschland zugelassen und damit ein geprüfter Impfstoff.
Eine fehlende Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) spricht nicht ausdrücklich gegen eine Impfung, denn dieses Gremium muss diverse Aspekte berücksichtigen, unter anderem die Kosten oder der Nutzen als bevölkerungsweite Maßnahme. Ein individueller Nutzen einer Impfung kann durchaus vorhanden sein, auch wenn sie nicht bevölkerungsweit empfohlen wird.
Es hat viele Jahre gedauert, diesen Impfstoff zu entwickeln. Lange Zeit schien es unmöglich gegen Meningokokken B impfen zu können.
Aktuell geht man davon aus, dass etwa 80% der Meningokokken-B-Erkrankungen in Europa mit dem Impfstoff verhindert werden können.

Bitte haben Sie Verständnis, das wir aus der Ferne keine individuelle Beratung durchführen können. Bester Ansprechpartner ist ein Kinderarzt/eine Kinderärztin, die sich bereits mit der Impfung beschäftigt hat.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.