Gleichzeitig gegen MMR und Meningokokken B impfen?

25. Oktober 2021

Guten Tag,

kann man MMR und Meningokokken B gemeinsam impfen?

Wir haben demnächst diesen kombinierten Impftermin und ich wollte mich jetzt einfach absichern, weil sich mein Kinderarzt auch zuerst unsicher war.

Freundliche Grüße

Die Impfung gegen Meningokokken B mit einem Impfstoff, der ab dem Alter von zwei Monaten zugelassen ist, kann laut Fachinformation gleichzeitig mit einer Reihe Kinderimpfungen verabreicht werden, darunter auch Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln (MMR) und Windpocken. Die Impfungen sollten in verschiedene Körperstellen verabreicht werden. Studien zeigen, dass die Immunantwort durch die zeitgleiche Impfung nicht beeinträchtigt wird. Dabei ist allerdings zu beachten, dass bei der gleichzeitigen Gabe das Risiko für Fieber, Druckschmerzen an der Injektionsstelle, veränderte Essgewohnheiten und Reizbarkeit erhöht ist. Daher „können, wenn möglich, getrennte Impfungen in Erwägung gezogen werden“, so die Fachinformation. Eine vorbeugende Gabe von Paracetamol vermindert die Häufigkeit und Schwere von Fieber, ohne die Immunogenität der Impfungen zu beeinträchtigen.

Weitere Informationen finden Sie auch beim Robert Koch-Institut unter rki.de/…/faq_ges.html?nn=2375548. Die Fachinformationen sind nachzulesen unter ema.europa.eu/…/bexsero . Gemäß Fachinformationen zu einem weiteren Meningokokken-B-Impfstoff, der ab dem Alter von 10 Jahren zugelassen ist, kann dieser ebenfalls gleichzeitig mit einer Reihe anderer Impfstoffe verabreicht werden, MMR-Impfstoffe sind hier nicht explizit aufgeführt (ema.europa.eu/…/trumenba ).

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine individuelle Impfempfehlung geben können und wägen Sie gemeinsam mit Ihrem Kinderarzt ab, welches Vorgehen für Ihr Kind das beste ist.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

*Die in den Antworten gegebenen Informationen entsprechen dem wissenschaftlichen Stand zum Zeitpunkt der Erstellung.
prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.