Impfung gegen Corona und Keuchhusten in der Schwangerschaft?

20. September 2021

kann in der 32. Schwangerschaftswoche gleichzeitig gegen Corona und Pertussis geimpft werden?

Vielen Dank!

Die Ständige Impfkommission STIKO empfiehlt die Impfung gegen COVID-19 für bisher ungeimpfte Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Noch ungeimpfte Schwangere sollten ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel je zwei Dosen eines der beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffe im Abstand von 3 bis 6 bzw. 4 bis 6 Wochen (je nach Impfstoff) erhalten. Wenn die Schwangerschaft nach bereits erfolgter Erstimpfung festgestellt wurde, sollte die Zweitimpfung erst ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel durchgeführt werden (weitere Infos siehe rki.de/…/Art_01.html).

Die Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis) wird möglichst früh im dritten Schwangerschaftsdrittel empfohlen. Wenn eine Frühgeburt wahrscheinlich ist, sollte bereits im zweiten Schwangerschaftsdrittel gegen Keuchhusten geimpft werden (rki.de/…/FAQ-Liste_Pertussis_Impfen.html ).

Vor und nach jeder Impfung gegen COVID-19 soll zu anderen planbaren Impfungen ein Mindestabstand von 14 Tagen eingehalten werden; das gilt nicht für Notfallimpfungen (weitere Infos unter rki.de/…/gesamt.html, “Impfschema: (Wann und) Wie sollte gegen COVID-19 geimpft werden?“).

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine individuelle Impfempfehlung geben können. Hierfür ist der behandelnde Arzt / die Ärztin zuständig.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes Kind-Team

*Die in den Antworten gegebenen Informationen entsprechen dem wissenschaftlichen Stand zum Zeitpunkt der Erstellung.
prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.