Impfung gegen Keuchhusten für Hebammmen

6. Juli 2016

Ich muss mich als Hebamme für den Einsatz im Kreißsaal gegen Pertussis impfen lassen, da meine letzte Impfung 16 Jahre zurück liegt.

Könnte ich auch den Titer bestimmen lassen?Vielleicht habe ich noch Schutz!?

Falls nein, wo bekomme ich den Einzelimpfstoff Pertussis her?
Laut Recherchen gibt es den wohl nur noch für Kinder.Könnte ich diesen als Erwachsene nicht auch nehmen?

MFG M.F.
danke für die Antwort

Sehr geehrte Frau F.,

Berufsgruppen wie Hebammen und auch anderen engen Kontaktpersonen von Neugeborenen empfiehlt die Ständige Impfkommission STIKO eine Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis), wenn die letzte Pertussis-Impfung länger als zehn Jahre zurückliegt, um junge Säuglinge zu schützen, die selbst noch nicht geimpft werden können. Auch Frauen im gebärfähigen Alter sowie Personal im Gesundheitsdienst und in Gemeinschaftseinrichtungen sollten sich alle zehn Jahre gegen Pertussis impfen lassen. Allen anderen Erwachsenen wird eine einmalige Pertussis-Impfung empfohlen.
Diese Impfungen gegen Pertussis werden mit Kombinationsimpfstoff vorgenommen, der auch gegen Tetanus und Diphtherie (sowie ggf. gegen Poliomyelitis) schützt. Auffrischimpfungen gegen Tetanus und Diphtherie werden für alle Erwachsenen in einem Abstand von zehn Jahren empfohlen.
Die bei Ihnen anstehende Impfung gegen Pertussis kann selbst dann mit dem Kombinationsimpfstoff vorgenommen werden, wenn die letzte Impfung gegen Tetanus und Diphtherie weniger als fünf Jahre zurück liegt.
Einzelimpfstoffe gegen Keuchhusten (Pertussis) stehen nicht mehr zur Verfügung. Anderslautende Informationen, die Sie bei Ihren Recherchen gefunden haben, sind wahrscheinlich veraltet.
Eine Bestimmung der Antikörper-Spiegel als Grundlage für eine Impf-Entscheidung ist nicht sinnvoll und wird nicht empfohlen. Damit lässt sich der Impfschutz gegen Pertussis nicht zuverlässig überprüfen, da es keinen eindeutigen Schutztiter gibt.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine individuelle Impfberatung durchführen können und wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an Ihren Arzt/Ihre Ärztin.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.