Impfung gegen Masern bei Sarkoidose möglich?

27. Februar 2015

Guten Tag, ich habe 2 Fragen:
1.meine Schwiegertochter ( 40.SSW) ist ausreichend gegen Masern geimpft,beide Söhne ( 5 Jahre und 19 Monate alt) haben einen altersentsprechenden Impfstatus, mein Sohn wurde aber nur einmal gegen Masern geimpft. Wann kann die Zweitimpfung erfolgen?
2. mein anderer Sohn wird wegen einer Sarkoidose ( Löfgrensyndrom) mit Prednisolon seit einigen Jahren, auch wegen Rezidiven,mit Prednisolon behandelt, z.ZT. 2,5mg/d. Kann eine 2.Masernimpfung unter dieser Dosierung erfolgen?Die behandelnde Ärztin bin ich.
Vielen Dank
M. L.

Sehr geehrte Mutter,

die zweite Impfung gegen Masern (mit MMR-Impfstoff) kann je nach Impfstoff frühestens 4 Wochen nach der ersten erfolgen.

Zu Ihrer zweiten Frage:
Hier kann nur individuell in Abstimmung mit dem behandelnden Zentrum entschieden werden. Grundsätzlich wird die Grenze für tägliche Steroiddosen bei 2 mg Prednison pro kg Körpergewicht pro Tag gesetzt. Ab diesem Wert und einer Behandlungsdauer von mindestens 14 Tagen gelten Lebendimpfungen im Regelfall als kontraindiziert. Eine Impfung mit Lebendimpfstoffen wird laut STIKO einen Monat (Mindestabstand) nach Beendigung der Therapie möglich (siehe rki.de/…/Sonderdruck_STlKO-Hinweise_Nov-2005.pdf). Entscheidend ist jedoch - wie bereits erläutert - die individuelle Situation des Patienten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne, ohne die genauen Umstände zu kennen und den Patienten selbst untersucht zu haben, keine individuelle Beratung durchführen können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.