Impfung gegen Rotaviren trotz Leistenbruch?

17. Dezember 2015

Sehr geehrtes "gesundes Kind Team"

mein Sohn ist jetzt 7 Wochen alt und soll theoretisch morgen die 1. Rotaviren-Impfung bekommen. Allerdings bin ich ein wenig verunsichert, da bei dem Kleinen ein Verdacht auf einen Leistenbruch besteht und dieser noch nicht ausgeschlossen werden konnte. Soll ich morgen trotzdem impfen lassen,weil ich auch auf Ihrer Seite gelesen habe, dass man bei Darmeinstülpung nicht impfen lassen soll und dies doch bei einem Leistenbruch der Fall wäre.

Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Eltern,

grundsätzlich ist ein Leistenbruch etwas ganz anderes als eine Darmeinstülpung. Bei einem Leistenbruch (Mediziner nennen es "Hernie") ist die Bauchwand so stark geschwächt, dass Organe aus dem Inneren - meist der Dünndarm - durch einen Spalt spürbar nach außen vorstehen, oder sogar außerhalb der Bauchhöhle einen Sack bilden.

Bei einer Darmeinstülpung schiebt sich ein Darmstück in ein anderes. Etwa so als würde man den Finger eines Handschuhs von der Spitze her versuchen überzuziehen.

Sofern es sich nicht um dieselbe Arztpraxis handelt, ist es dennoch sinnvoll, den Impfarzt/die Impfärztin über den vermuteten Leistenbruch - ebenso wie über alle eventuell vorhandenen Krankheiten Ihres Kindes - zu informieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Beratung durchführen können. Bester Ansprechpartner für Sie ist der Impfarzt/die Impfärztin.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.