Kann ein Muttermal bei einem Kind bösartig werden?

24. Februar 2016

Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Muttermal (Kind 7 Jahre), das innerhalb von ca. 3 Jahren entstanden ist (ca. 2mm) groß bösartig wird. Oder allgemeiner gefragt: Ist eine solche Erkrankung häufig oder überhaupt existent.

Sehr geehrte Eltern,

maligne Erkrankungen ("Krebs") sind im Kindesalter insgesamt eher selten. Sie betreffen etwa 2 pro 1.000 Kinder. Das sind etwa 1.800 Kinder in Deutschland pro Jahr. Allerdings sind maligne Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache bei Schulkindern und Jugendlichen. Das Zentrale Nervensystem und die Blutbildenden Organe sind am häufigsten betroffen (E. Mayatepek: Pädiatrie, 2007). Hautkrebs ist also im Kindesalter sehr selten.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine Diagnose stellen können. Bitte weisen Sie beim nächsten Arztbesuch Ihre Kinderärztin/Ihren Kinderarzt auf das fragliche Muttermal hin, um eine definitive Aussage zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.