Mögliche Ansteckung mit Masern - was tun?

8. Februar 2015

Eines unser Enkel ist während unseres gemeinsamen einwöchigen Urlaubs an Masern erkrankt.
Am Samstag begann unsere Reise, er fieberte ab Sonntag und am Donnerstag zeigte sich der typische Hautausschlag. Ich selbst bin nicht gegen Masern geimpft, weiß aber auch nicht, ob ich die Masern schon durchgemacht habe. Da ich berufstätig bin, muss ich morgen wieder unter Menschen gehen. Darf ich das, wie soll ich mich verhalten? Noch Impfen lassen oder zu Hause bleiben oder über die Blutsbande auf Antikörper testen lassen?

Sehr geehrte Großeltern,

Sie stellen die richtigen Fragen. Sofern dies noch nicht geschehen ist, ist es essentiell, dass die Diagnose "Masern" bei Ihrem Enkel ärztlich gesichert wird. Sollte sich der Verdacht (!) auf Masern beim ersten Augenschein bestätigen, meldet die Arztpraxis diesen umgehend an das Gesundheitsamt und das entscheidet über weitere Maßnahmen.

Sollte der Arztbesuch für Ihren Enkel noch anstehen, können Sie sich aber auch selbst umgehend an das Gesundheitsamt wenden, um Ihre Situation zu besprechen.

Eine nachträgliche Impfung ist nur innerhalb von 3 Tagen nach möglicher Ansteckung noch sinnvoll. In Ihrem Fall käme sie also zu spät. Ein Test auf Antikörper gibt Auskunft, ob Sie bereits an Masern erkrankt waren.
Auch das Alter gibt einen kleinen Hinweis: Alle, die nach 1970 geboren wurden und unzureichend geimpft sind, sind sehr wahrscheinlich nicht immun. Alle die älter sind, sind mit zunehmendem Alter mit zunehmender Wahrscheinlichkeit immun durch Kontakt zu Masern.

Sie und andere nicht zweimalig geimpfte Kontaktpersonen des Enkels könnten viele Menschen in ihrer Umgebung anstecken, wenn er tatsächlich an Masern erkrankt ist. Und zwar schon bevor sichtbare Krankheitszeichen auftreten. Es ist gut, dass Sie so verantwortungsvoll handeln!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.