Nebenwirkungen nach Impfung gegen FSME?

17. Februar 2021

Hallo, meine Tochter hatte nach der ersten Zeckenimpfung eine Puppura Schönlein Hennoch bekommen, hatte danach auch über ein einhalb Jahren Probleme mit der Niere und Kopfschmerzen.

Nun soll die zweite Impfung erfolgen, wie sind uns aber nicht sicher, ob das wieder eine Purpura auslösen könnte?

Vielen Dank und liebe Grüße

Eine Purpura Schönlein-Henoch kann beispielsweise durch einen Infekt oder ein Arzneimittel ausgelöst werden. Tritt die Erkrankung nach einer Impfung auf, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Impfung die Ursache ist – das zeitliche Zusammentreffen könnte auch zufällig sein.

Gesundheitliche Beeinträchtigungen nach einer Impfung, die über übliche Impfreaktionen hinausgehen, sollten stets von einem Arzt / einer Ärztin abgeklärt und ggf. behandelt werden. Besteht der Verdacht, dass diese durch die Impfung hervorgerufen wurden, muss eine Meldung an das Gesundheitsamt bzw. das Paul-Ehrlich-Institut erfolgen; die Gesundheitsbehörden prüfen dann einen möglichen ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung.

Grundsätzlich sind Nebenwirkungen nach Impfungen nie gänzlich auszuschließen. Für alle zugelassenen Impfstoffe gilt jedoch, dass der Nutzen durch den Schutz vor schweren Infektionskrankheiten bei weitem mögliche Risiken überwiegt.

Die Purpura Schönlein-Henoch zählt nicht zu den Nebenwirkungen, die in den Fachinformationen zu den Impfstoffen gegen FSME (durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung) genannt werden. Dort sind Nebenwirkungen aufgeführt, die im Rahmen von Zulassungsstudien oder auch nach der Markteinführung eines Impfstoffs beobachtet wurden. Weitere Informationen zu den Nebenwirkungen der FSME-Impfung finden Sie unter rki.de/…/FSME-Impfung.html.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine medizinische Einzelfallberatung durchführen können und lassen Sie sich von Ihrem Kinderarzt / Ihrer Kinderärztin individuell beraten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.