Wann Sechsfach-Impfung und Impfung gegen Pneumokokken nachholen?

25. Januar 2019

Guten Tag,

Unser Sohn (16 Monate) hat mit 2,5 Monaten die erste 6-fach Impfung erhalten, mit 3,5 Monaten die zweite und mit 8 Monaten (Anfang Juni 2018) erst die dritte (zwischendurch waren wir im Urlaub und unser Sohn krank).

Die Kinderärzte haben jetzt vergessen, uns an die vierte auffrischimpfung zu erinnern, wir haben es leider auch vergessen. Jetzt ist er seit Wochen ständig erkältet, zum Teil mit Fieber.

Wann müssen wir ihn spätestens impfen lassen damit der Impfschutz weiter aufrecht gehalten wird? Gibt es einen Maximalabstand zwischen der dritten und vierten Impfung?

Gilt das gleiche für die pneumokokken Impfung? Da fehlt auch die dritte Impfung.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Beratung.

Bei einer zeitgerechten Durchführung der Sechsfach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Polio), Hib und Hepatitis B gemäß Impfkalender der Ständigen Impfkommission STIKO (gesundes-kind.de/…/) wird die vierte Teilimpfung im Alter zwischen elf und 14 Monaten empfohlen. Dadurch soll ein möglichst frühzeitiger Impfschutz aufgebaut werden.

Zwischen der dritten und der vierten Sechsfach-Impfung sollte ein Abstand von mindestens sechs Monaten liegen. Da Ihr Sohn die dritte Teilimpfung erst im Alter von acht Monaten erhalten hat, war die vierte Impfung bei ihm ab dem Alter von 14 Monaten möglich. Es gibt zwar grundsätzlich keine unzulässig großen Abstände zwischen dritter und vierter Sechsfach-Impfung (wobei aber zu beachten ist, dass die Sechsfach-Impfstoffe nur für Säuglinge und Kleinkinder zugelassen sind), allerdings wird durch eine spätere Impfung der Aufbau des Impfschutzes verzögert. Lassen Sie die vierte Sechsfach-Impfung daher baldmöglichst nachholen. Ein vollständiger und langanhaltender Impfschutz wird erst nach Abschluss der Impfserie erreicht. Die vierte Dosis des Sechsfach-Impfstoffs erhöht den Anteil der Geimpften, die Antikörper aufweisen. So konnte laut Fachinformation zu einem der zur Verfügung stehenden Sechsfach-Impfstoffe gezeigt werden, dass nach einer Grundimmunisierung mit drei Dosen mindestens 95,7 Prozent der Kinder Antikörper gegen jedes der Impfstoff-Antigene entwickelt hatten. Nach der vierten Teilimpfung hatten mindestens 98,4 Prozent der Kinder Antikörper gegen jedes der Impfstoff-Antigene gebildet. Rückschlüsse auf den individuellen Impfschutz eines Geimpften lassen sich daraus nicht ziehen.

Die dritte Pneumokokken-Impfung sollte bei Ihrem Sohn ebenfalls baldmöglichst nachgeholt werden. Zwar gibt es auch hier keinen Maximalabstand zur letzten Impfung. Säuglinge und Kleinkinder sind jedoch durch Pneumokokken besonders gefährdet und sollten daher möglichst früh geimpft werden. Für Kinder ab dem Alter von zwei Jahren zählt die Pneumokokken-Impfung nicht mehr zu den Standardimpfungen.

Bitte denken Sie auch an die Impfungen gegen Meningokokken C, Masern, Mumps, Röteln und Windpocken, die bei Ihrem Kind fällig sind.

Eine leichte Erkältung ohne Fieber ist in der Regel kein Grund, eine Impfung zu verschieben. Dies sollte mit dem Kinderarzt/der Kinderärztin abgestimmt werden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine individuellen Impfempfehlungen geben können und lassen Sie sich von Ihrem Kinderarzt/Ihrer Kinderärztin beraten.

Übrigens: Auf unserer Website können Sie einen persönlichen Vorsorgeplan erstellen und sich durch unseren Erinnerungs-Service rechtzeitig per E-Mail an alle U-Untersuchungen und Impfungen für Ihr Kind erinnern lassen. Zur Anmeldung gelangen Sie unter www.gesundes-kind.de/erinnerungsservice/.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.