Weitere Impfungen trotz Nebenwirkungen?

1. Juni 2015

Hallo Herr Prof. Dr. med. Markus Knuf,

wir hatten letzten Mittwoch, 27.05.2015 den ersten Impftermin zur 6fach Impfung mit Pneumokokken und Rota-Schluckimpfung.
2 Tage später entwickelte unser Sohn (12 Wochen) einen leichten Atemwegsinfekt mit Bauchschmerzen und Blähungen. Kein Fieber, kein Erbrechen und kein Durchfall. Wir sind zur Abklärung ins Krankenhaus, dort wurde er 2 Tage überwacht und wir sind nun wieder zu Hause.

Sollen wir die nächsten beiden Rota-Schluckimpfungen trotz der aufgetretenen Nebenwirkungen weitermachen ?
Hat er jetzt schon einen "leichten" Schutz nach der ersten Impfung ?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Freundliche Grüße

Sehr geehrte Eltern,

grundsätzlich wird von weiteren Impfungen abgesehen, wenn nach einer Impfdosis eine "Impfkomplikation" auftrat. Die von Ihnen beschriebenen Symptome fallen - soweit wir dies Ihrer Beschreibung entnehmen können - jedoch in die Kategorie "Impfreaktion". Das sind normale Reaktionen des Körpers bzw. des Immunsystems auf den Anreiz, den der Impfstoff bietet, z.B. eine gerötete und schmerzende Impfstelle. In solchen Fällen wird normalerweise weiter geimpft.

Der volle Schutz einer Impfserie ist erst gegeben, wenn alle Impfdosen verabreicht wurden. Ob überhaupt und inwieweit nach einer unvollständigen Impfserie der Krankheitsverlauf im Falle einer Rotavirusinfektion abgeschwächt würde, ist nicht vorhersehbar.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne, ohne alle Umstände zu kennen und ein Kind selbst untersucht zu haben, keine individuelle Beratung geben können. Bester Ansprechpartner für Ihre Frage ist der Impfarzt/die Impfärztin.

Mit freundlichen Grüße
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.