Wie gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Meningokokken C impfen?

10. September 2021

Liebes Expertenteam,

es geht um die MMR & V Impfung meiner einjährigen Tochter.

Wir haben bei der Erstimpfung Priorix und Varilrix bekommen. Nun bei der 2.Impfung 3 Monate später soll sie ProQuad bekommen und zusätzlich die Meningokokken C (NeisVac C) bekommen?

Würden Sie dies empfehlen? Ich bin mir unsicher, ob ein Wechsel des Impfstoffes plus eine Zuasatzimpfung so gut sind. Vielleicht ist es ja besser, wieder die Priorix und Varilrix zu machen und zu einem späteren Termin die Meningokokken C?

Wie ist da Ihre Einschätzung?

Vielen Dank und viele Grüße

Wir orientieren uns bei unseren Informationen an den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission STIKO, die in Deutschland als medizinischer Standard gelten.

Grundsätzlich empfiehlt die STIKO möglichst die Verwendung von Kombinationsimpfstoffen, um die Anzahl unangenehmer Spritzen für das Kind zu reduzieren. Gleichzeitig wird von der STIKO ebenfalls grundsätzlich empfohlen, eine Impfserie mit dem Impfstoff fortzusetzen, mit dem sie begonnen wurde. Denn in der Regel wird vor der Zulassung eines Impfstoffes eine gemischte Verwendung vergleichbarer, nicht identischer Impfstoffe nicht getestet (rki.de/…/FAQ03.html;jsessionid=AB0A30B41A2F7C4BDD653FE74FFDB701.internet091).

Im Falle der Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln sowie Windpocken (Varizellen) empfiehlt die STIKO allerdings, für die erste Impfung MMR-Kombinationsimpfstoff plus Windpocken-Einzelimpfstoff gegenüber MMRV-Impfstoff zu bevorzugen, wie dies bei Ihrer Tochter erfolgt ist. Der Grund für diese Empfehlung ist, dass bei der Erstimpfung das Risiko von Fieberkrämpfen nach der Gabe des kombinierten MMRV-Impfstoffs im Vergleich zur gleichzeitigen Impfung mit Varizellen-Einzelimpfstoff und MMR-Kombinationsimpfstoff leicht erhöht ist. Die zweite Impfung kann der STIKO zufolge mit einem MMRV-Kombinationsimpfstoff erfolgen (rki.de/…/Tabelle.html, Seite 25).

Auch gemäß Fachinformationen zu den MMRV-Impfstoffen kann Personen, die zuvor eine Dosis eines MMR-Impfstoffs und eines Varizellen-Impfstoffs erhalten haben, als zweite Dosis MMRV-Impfstoff verabreicht werden.

Die Impfung gegen Meningokokken C wird von der STIKO ab dem Alter von 12 Monaten empfohlen, da unter Kleinkindern die meisten Erkrankungen auftreten. Mindestabstände zwischen Lebendimpfstoffen beispielsweise gegen Masern, Mumps, Röteln oder Windpocken sowie Totimpfstoffen, zu denen auch die Impfstoffe gegen Meningokokken C zählen, sind nach Angaben der STIKO nicht erforderlich (rki.de/…/FAQ-Liste_Zielgruppe.html). Laut Fachinformationen zu den Impfstoffen gegen Meningokokken C wurde die gleichzeitige Gabe mit anderen Impfstoffen, unter anderem mit MMR-Impfstoffen, untersucht und es zeigte sich, dass die Immunantwort nicht verringert war. Bei gleichzeitiger Impfung sollte die Verabreichung in verschiedene Körperstellen erfolgen.

Dass die Immunabwehr dadurch überlastet wird, ist nicht zu befürchten. Das kindliche Immunsystem setzt sich tagtäglich mit einer vielfach größeren Menge an Antigenen auseinander als dies bei Impfungen der Fall ist (rki.de/…/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html;jsessionid=D0CAB5E8A918A85D5675A81B4337354F.internet092).

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur allgemeine Hinweise, aber keine individuellen Impfempfehlungen geben können. Lassen Sie sich am besten von Ihrer Kinderärztin / Ihrem Kinderarzt persönlich beraten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes Kind-Team

*Die in den Antworten gegebenen Informationen entsprechen dem wissenschaftlichen Stand zum Zeitpunkt der Erstellung.
prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.