Bücher für Vorschulkinder sollten übersichtlich gestaltet sein

Bei den Kinderbuchverlagen besteht zwar die Tendenz, immer buntere und aufregende Kinderbücher zu produzieren, um Käufer zu locken, aber die Experten der Universität von Sussex zeigten, dass sich mehr als eine Abbildung auf einer aufgeschlagenen Seite bei Vorschulkindern auf den Lernerfolg eher negativ auswirkt.

Die Ergebnisse, die in der Fachzeitschrift „Infant and Child Development“ veröffentlicht wurden, geben Eltern und Kindergärtnerinnen einfache Tipps, wie und mit welchen Lernmaterialien sie die Entwicklung der Vorschulkinder fördern können.

Dr. Zoe Flack, Mitautorin der Studie, erklärte: "Zum Glück hören Kindern gerne Geschichten zu und Erwachsene lesen sie gerne Kindern vor. Aber Kinder, die zu klein sind, um sie mit zu lesen, wissen nicht, wo sie hinblicken sollen, weil sie dem Text nicht folgen können. Dies hat einen großen Einfluss darauf, wie gut sie mithilfe einer Geschichte neue Wörter lernen."

Die Forscher lasen Dreijährigen Geschichten aus Büchern vor, bei denen nur eine Illustration auf einer Doppelseite zu sehen war (die rechte Seite wurde illustriert, die linke Seite war leer) oder wo zwei Abbildungen auf einmal (beide Seiten hatte Illustrationen) zu sehen waren. Bei beiden Versionen sollte dem Kind ein neues Wort beigebracht werden.

Das Ergebnis: Kinder, die Geschichten mit nur einer Illustration pro Doppelseite sehen hörten und sahen, lernten doppelt so viele Wörter wie Kinder, denen Geschichten mit zwei oder mehr Abbildungen auf einer Doppelseite vorgelesen wurden.

In einem nachfolgenden Experiment verdeutlichten die Wissenschaftler den Kidnern zusätzlich mit einer einfachen Handgeste, wohin sie blicken sollten, um die richtige Illustration zu sehen, bevor ihnen die Seite vorgelesen wurde. Die Psychologen stellten fest, dass diese Geste Kinder beim Erlernen neuer Wörter unterstützte, wenn zwei Abbildungen auf der Doppelseite zu sehen waren.

Zoe kommentierte die Ergebnisse folgendermaßen: "Dies deutet darauf hin, dass es für Kinder sehr hilfreich ist, wenn ihre Aufmerksamkeit auf die richtige Seite gelenkt wird. Damit können sie sich auf die richtige Illustration und auch auf das neue Wort besser konzentrieren.

Co-Autorin Dr. Jessica Horst ergänzte: "Andere Studien haben bereits nachgewiesen, dass das Ausschmücken von Kinderbüchern mit "Schnickschnack", wie Klappen zum Heben und menschenähnlichen Tieren, den Lernerfolg verringert. Aber dies ist die erste Studie, die untersucht, wie die Reduzierung der Anzahl von Illustrationen das Erlernen von Wörtern verbessert."

Bisherige Forschungsarbeiten haben bereits gezeigt, dass Kinder mehr Worte lernen, wenn sie die gleichen Geschichten mehrmals hören und wenn sie die Erzählung vor ihrem „Nickerchen“ hören.

Quelle: Science Daily, University of Sussex (Brighton, UK), Infant and Child Development





22.09.2017 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |