Kassenärztlichen Vereinigung: Hamburg bleibt Corona-Epizentrum

Hamburg bleibt nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KVH) das Epizentrum der Corona-Pandemie in Deutschland. „Sicherlich ist ein Grund, dass wir in Hamburg die vorgezogenen Frühjahrsferien haben“, sagte deren Sprecher Jochen Kriens am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Etliche Hamburger seien während dieser Zeit in die traditionellen Skigebiete nach Italien, Österreich und die Schweiz gefahren und seien dort mit dem neuartigen Coronavirus in Kontakt geraten.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von Mittwoch liegt Hamburg mit 19,4 Erkrankten pro 100.000 Einwohner an der Spitze der Bundesländer. Auf Rang zwei folgt Baden-Württemberg mit 14,5 Erkrankten pro 100.000 Einwohner, gefolgt von Nordrhein-Westfallen mit 13,2 Erkrankten pro 100.000 Einwohner. Der Durchschnitt liege bei 9,9 Erkrankten pro 100.000 Einwohner.

Am Dienstag hatte die KVH alle Hamburger aufgerufen, den Arztruf 116 117 nur in medizinisch begründeten Fällen zu kontaktieren. Dazu gehören Personen, die aus einem Risikogebiet kommen oder Kontakt mit einem nachweislich positiv getesteten Menschen hatten und Erkältungssymptome aufweisen. Täglich gehen rund 20 000 Anrufe bei der Hotline ein. Um wie viele Personen es sich dabei handelt, konnte die KVH nicht sagen.

Quelle: dpa

19.03.2020 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |