Kinder- und Jugendärzte: "Ernährungsreport geht an tatsächlicher Adipositasdramatik vorbei!"

BVKJ-Vizepräsidentin Dr. Sigrid Peter: „Ministerium ignoriert die gravierenden Ernährungsprobleme vieler Kinder und Jugendlicher!“

„1,1 Mio. Kinder und Jugendliche in Deutschland sind übergewichtig, 800.000 leiden unter Adipositas. Die meisten von ihnen kommen aus bildungsfernen Familien, in denen es an Kompetenz fehlt, sich gesund zu ernähren. Diese große Gruppe blendet der aktuelle Ernährungsreport des Ministeriums weitgehend aus. Das Bild, das der Report von der Ernährung der Deutschen zeichnet, gleicht dem einer heilen Ernährungswelt, in der sich die Mehrheit der Menschen gesund und ökologisch achtsam von Selbstgekochtem ernährt. Der Report geht nicht auf den problematischen Konsum fetter und süßer Lebensmittel, vor allem von Soft Drinks ein. Und an keiner Stelle wird nachgefragt, mit welchen Maßnahmen Fettsucht und gesundheitsschädliche Ernährung verhindert werden können. Insgesamt gleicht der Report inhaltlich und optisch einer PR-Broschüre. Nutzwert hat er so gut wie keinen, Lösungen bietet er nicht. Mit dem Steuergeld, das er gekostet hat, hätte man zahlreiche sinnvolle Projekte zur gesunden Ernährung von Kindern und Jugendlichen auflegen können.
_________________
Dies ist eine Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ). Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.kinderaerzte-im-netz.de. Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des BVKJ-Elternportals verlinken. Fotos und Abbildungen dürfen grundsätzlich nicht übernommen werden.

15.06.2020 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |