Nach Krankenhausaufenthalt können bei manchen Kindern psychische Probleme auftreten

Verletzen sich Kinder, so dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen, bedeutet dies Stress für die ganze Familie. Welche Auswirkungen die Verletzungen und der Krankenhausaufenthalt auf die psychische Gesundheit von Kindern hat, ist jedoch wenig erforscht. Eine aktuelle Studie des Nationwide Children's Hospital untersuchte nun die seelische Verfassung und das Verhalten von Kindern, nachdem sie wegen einer Verletzung im Krankenhaus versorgt werden mussten.

Die Studie, die im „Journal of Pediatrics“ veröffentlicht wurde, befasste sich mit Kindern von klein auf bis zu 18 Jahren, die von Juni 2005 bis Mai 2015 wegen eines Unfalls ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Alle Kinder dieser Studie wurden in das Managed-Medicaid-Programm des Krankenhauses aufgenommen. das die Beurteilung der psychischen Verfassung erlaubte. Die Forscher fanden heraus, dass bei Kindern, die wegen einer Verletzung stationär betreut wurden, die Diagnosen von psychischen Problemen um durchschnittlich 63% stiegen. Bei diesen jungen Patienten nahmen die Medikamentenverordnungen zur Behandlung von psychischen Erkrankungen zudem um 155% zu.

Kinder unter vier Jahren mit Verbrennungen und Kinder jeden Alters mit Kopfverletzungen waren am stärksten gefährdet, nach dem Krankenhausaufenthalt psychische Probleme zu entwickeln. Es nahmen vor allem stressbedingten Erkrankungen zu - einschließlich Anpassungsstörungen, Verhaltensstörungen, Essstörungen, Lernstörungen und Schlafstörungen.
"Es ist zu erwarten, dass Kinder, die wegen einer Verletzung ins Krankenhaus müssen, ein gewisses Maß an Stress und Unbehagen verspüren", erklärte Dr. Julie Leonard, stellvertretende Direktorin des Zentrums für Kindertraumaforschung und Hauptautorin der Studie. "Unsere Krankendaten zeigen aber, dass bei Kindern nach ihrer Heimkehr oft sogar ernste psychische Probleme auftreten. Wir als Gesundheitsdienstleister müssen mehr auf die psychische Gesundheit achten, Kinder mit hohem Risiko identifizieren und sie an Experten für psychische Probleme weiterleiten, bevor wir sie nach Hause schicken."

Eltern sollten auch wachsam sein, wenn ihr Kind einen Unfall hatte und sich verletzt hatte. "Wenn sich Ihr Kind anders verhält - zum Beispiel nicht gut schläft, Verhaltensänderungen oder Stimmungsschwankungen zeigt oder sich in der Schule schwer tut - sprechen Sie mit Ihrem Kinder- und Jugendarzt oder suchen Sie Hilfe bei einem Spezialisten für Verhaltensprobleme", riet Dr. Sarah VerLee, Psychologin am Nationwide Children's.

Quelle: medicalXpress, Nationwide Children's, Journal of Pediatrics

25.07.2018 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |