Studie: Ein Glas Fruchtsaft pro Tag ist anscheinend unbedenklich

Kinder- und Jugendärzte haben davor gewarnt, dass zu viel Fruchtsaft auch für eine Gewichtszunahme bei Kindern sorgen kann. Eine aktuelle Studie rät zur Mäßigung, aber nicht zu völligem Verzicht.

"Auf der Grundlage der aktuellen Beweislage können wir nicht sagen, dass der Verzehr einer Portion [von 100% Fruchtsaft] pro Tag zu Gewichtsproblemen bei Kindern führt", sagte Studienautor Dr. Brandon Auerbach von der Universität von Washington in Seattle.

Er und seine Kollegen analysierten die Ergebnisse von acht Studien mit über 34.000 Kindern, die die Fruchtsaftaufnahme und die Wirkung auf das Gewicht betrachteten.

Kinder unter 6 Jahren, die pro Tag ein Glas tranken, legten geringfügig an Gewicht zu (weniger als 500 Gramm im Jahr), doch nicht genug, um klinisch bedeutsam zu sein, so die Ergebnisse. Zudem könnte diese geringfügige Gewichtsveränderung auch andere Gründe haben, vermuten die Autoren.
Bei Kindern im Alter von 7 bis 18 Jahren, die täglich ein Glas Fruchtsaft tranken, konnten die Forscher gar keine Gewichtsbeeinflussung feststellen.
Die jüngeren Kinder bevorzugten Apfelsaft, während die älteren Heranwachsenden eher zu Orangensaft griffen. Die Autoren der Studie erklärten, dass Orangensaft, der einen niedrigeren glykämischen Index hat, möglicherweise mit weniger Gewichtszunahme verknüpft ist. Nahrungsmittel und Getränke mit einem niedrigeren glykämischen Index sind mit einem niedrigeren und langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels verbunden.
Die Wissenschaftler betonten, dass ihre Untersuchung sich nur auf 100%-igen Fruchtsaft bezieht, und nicht auf Getränke und Säfte, die mit Obstaromen versehen sind, oder Limonaden, die nach einer oder mehreren Obstsorten schmecken.

Studienleiter, Dr. James Krieger, erklärte: "Dass zuckerhaltige Getränke – wie Limonaden und gesüßte Fruchtsäfte - zu einer Gewichtszunahme führen können und damit das Diabetes-Risiko erhöhen und sich negativ auf die Gesundheit auswirken können, ist ziemlich gut belegt."
Was Krieger zufolge nun diskutiert wurde, ist, ob der in 100%-igen Fruchtsaft enthaltene Zucker mit den gleichen gesundheitlichen Auswirkungen verbunden ist.

Vorerst raten Krieger und Auerbach Eltern, den Empfehlungen der American Academy of Pediatrics (Amerikanische Gesellschaft der Kinder- und Jugendärzte) bezüglich des Verzehrs von 100-prozentigen Fruchtsaft zu folgen: maximal 113 bis 170 Gramm pro Tag für Kinder ab 6 Jahren und 227 bis 340 Gramm pro Tag für Kinder im Alter von 7 bis 18 Jahren. Das heißt, Fruchtsaft sollte in Maßen getrunken werden. Für den Hunger sind Früchte selbst sinnvoller, denn sie sättigen mehr als Saft.

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund warnt ebenso vor dem Zuckergehalt von Fruchtsaft, insbesondere wenn Kinder bereits übergewichtig sind. Das FKE empfiehlt deshalb eher Fruchtsaftschorlen im Mischungsverhältnis 2 Teile Wasser und 1 Teil Fruchtsaft. Wasser und ungesüßte Früchte- und Kräutertees sind dem Institut zufolge die besten Durstlöscher.

Quelle: MedlinePlus/HealthDay, Pediatrics





24.05.2017 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |