Weltweit viele Kinder von Neurodermitis betroffen

Eine internationale epidemiologische Querschnittsstudie untersuchte, wie verbreitet Neurodermitis bzw. atopische Dermatitis auf der ganzen Welt ist. Demnach sind weltweit etwa bis zu 15% der Kinder stark an Neurodermitis erkrankt. Bisher gab es noch wenig Untersuchungen, die sich mit dem globalen Vorkommen von Neurodermitis und dem Anteil an schweren Verläufen bei Kindern befasst haben.

Eine internationale, webbasierte Umfrage unter Kindern und Jugendlichen (6 Monate bis <18 Jahre) wurde in fünf Weltregionen und insgesamt 18 Ländern durchgeführt: Nordamerika (Kanada, USA), Lateinamerika (Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Mexiko), Europa (Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien), Naher Osten/Eurasien (Israel, Saudi-Arabien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Russland) und Ostasien (Japan, Taiwan).

Die Prävalenz wurde anhand von zwei Definitionen bestimmt:

  1. Eine Diagnose von Neurodermitis gemäß internationalen Kriterien (wie bei ISAAC angewendet - der International Study of Asthma and Allergies in Childhood) und der Angabe der Eltern oder des Patienten, dass eine Neurodermitis von einem Arzt diagnostiziert wurde.
  2. Eine Neurodermitis alleine basierend auf ISAAC-Kriterien.

Der Schweregrad wurde mit anerkannten „Checklisten“ zu deren Beurteilung bewertet: mit dem Patient Global Assessment (PtGA) und dem Patient Oriented Eczema Measure (POEM).

Kinder aus ländlichen Regionen erkranken weniger häufig als Stadtkinder

Die Forscher hatten 65.661 Antworten ausgewertet. In den einzelnen Ländern hatten zwischen 2,7% und 20,1% der Kinder in den letzten 12 Monaten unter Neurodermitis gelitten (bestätigt sowohl durch die ISAAC-Kriterien als auch durch Selbstauskunft). Für 13,5% bis 41,9% lag eine Neurodermitis „nur“ nach den ISAAC-Kriterien vor. Eine schwere atopische Dermatitis, die die Maßstäbe der PtGA als auch der POEM erfüllte, betraf im Allgemeinen bis zu unter 15% der Kinder. Bezüglich Alter oder Geschlecht konnten die Experten keine auffallenden Unterschiede beobachtet, die sie verallgemeinern konnten. Nur bei Kindern aus ländlichen Wohngebieten trat im Vergleich zu Kindern aus städtischen Gebieten oder Vorstadtregionen Neurodermitis meist weniger häufig auf.

Insgesamt zeigte diese weltweite Umfrage in 18 Ländern, dass Neurodermitis einen erheblichen Teil minderjährigen Bevölkerung betrifft. Obwohl Prävalenz (Vorkommen) und Schweregrad je nach Altersgruppe und Land unterschiedlich waren, ermittelten die Wissenschaftler insgesamt bei bis knapp unter 15% der Kinder und Jugendlichen eine schwere Neurodermitis.

Quelle: Physicans Weekly, Ann Allergy Asthma Immunol

 

04.02.2021 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |