Zika-Virus kann stundenlang auf harten Oberflächen überleben

Auf der Jahrestagung der American Association of Pharmaceutical Scientists (AAPS) in San Diego warnten Experten davor, dass das Zika-Virus auf glatten Oberflächen wfür Stunden sehr ansteckend bleibt.

"Zika kann auf harten, nicht porösen Oberflächen bis zu acht Stunden überleben, möglicherweise sogar länger, wenn die Umgebung Blut enthält […]", sagte Studienleiter S. Steve Zhou in einer AAPS Pressemitteilung. Er ist Direktor der Abteilung Virologie und Molekularbiologie bei Microbac Laboratories mit Sitz in Pittsburgh.

Das Zika-Virus verursacht bei den meisten Erwachsenen eine relativ milde Infektion, und jeder fünfte Infizierte zeigt alle Symptome, so das US National Institutes of Health (NIH; wichtige US-Behörde für biomedizinische Forschung).
Allerdings stellt Zika eine sehr große gesundheitliche Bedrohung für ein ungeborenes Kind dar, da es schwere Geburtsfehler einschließlich Mikrozephalie verursacht. Aufgrund des Virus werden Babys mit zu kleinen Schädeln und unterentwickelten Gehirnen geboren.

Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge wurden mehr als 2.000 Kinder mit Mikrozephalie oder Geburtsschäden des zentralen Nervensystems in Brasilien geboren, dem Zentrum des Zika-Ausbruchs in Südamerika.
In der aktuellen Studie entdeckte das wissenschaftliche Team um Zhou, dass Zika unter bestimmten Bedingungen mehrere Stunden auf nichtporösen Oberflächen überleben kann und hoch ansteckend bleibt.
"Die gute Nachricht ist, dass wir festgestellt haben, dass Desinfektionsmittel wie Isopropylalkohol und quartäre Ammoniumverbindungen (QAV) die Viren in der Regel wirksam auf Flächen abtöten, und dies in etwa 15 Sekunden ", betonte Zhou.

Im Labor Arbeitende besonders gefährdet

Es gab keine bekannten Fälle, in denen die Öffentlichkeit durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen mit dem Zika-Virus infiziert wurde. Aber es gab mindestens einen dokumentierten Fall eines Laboranten, der mit Zika infiziert wurde, bemerkte Zhou's Team.

Die Studie untersuchte nicht, ob oder wie lange das Zika-Virus auf nichtporösen Oberflächen bei heißen Temperaturen überleben kann. Das wird in der nächsten Phase der Studie untersucht werden, einschließlich mit der wirksamsten Inaktivierung des Virus, so die Autoren.

Da diese Befunde auf einem medizinischen Treffen präsentiert wurden, sollten sie als vorläufig betrachtet werden, bis sie in einem Peer-Review-Journal veröffentlicht worden sind.

Quelle: UPI; AAPS press release, AAPS Annual Meeting and Exposition

03.01.2017 / www.kinderaerzte-im-netz.de
| |