Durchkreuzte Urlaubspläne: Masern auf Kreuzfahrtschiff

Blaue See, Landausflüge und Kapitäns Dinner Kreuzfahrten sind beliebt bei den Deutschen. Wenn rund 4.000 Menschen eine oder zwei Wochen miteinander verbringen, schifft sich auch der eine oder andere Krankheitserreger mit ein. Ende Februar gingen Meldungen über einen Masernausbruch auf der "Costa Pacifica" durch die Presse. Hunderte Deutsche waren an Bord.

Am 22. Februar 2014 verließ das erste wahrscheinlich an Masern erkrankte Besatzungsmitglied der "Costa Pacifica" das Schiff. Fünf Tage später, am 27. Februar, wurden ca. 64 Besatzungsmitglieder in Civitaveccia (Italien) ebenfalls vom Schiff gebracht. Bei 29 Patienten wurden schließlich Masern im Labor bestätigt. 20 Crewmitglieder mussten im Krankenhaus behandelt werden. Ebenfalls am 27. Februar erhielten 820 Mitglieder der Crew vorsorglich die Masernimpfung. Auch acht Passagiere ließen sich schützen. In der folgenden Woche wurden keine weiteren Masernfälle bekannt. Italienische Gesundheitsbehörden stellten im nachhinein fest, dass sich die meisten Masernfälle Anfang Februar bei derselben Quelle angesteckt haben müssen, vermutlich während eines Landgangs.

Überall wo viele Menschen auf engem Raum leben, verbreiten sich Infektionskrankheiten leichter. Dazu gehören auch Kreuzfahrtschiffe, wie weitere Bespiele zeigen: Im Dezember 2012 erkrankten auf der der "Queen Mary 2" 194 Passagiere und 11 Besatzungmitglieder an Brechdurchfall (vermutlich Norovirus). Auf der "Emerald Princess" traf es mehr als 189 Passagiere und 31 Besatzungsmitglieder. Im April 2014 erkrankten auf der "Crown Princess" 37 Passagiere ebenfalls an Brechdurchfall.

Ansteckende Personen werden üblicherweise gebeten, in der eigenen Kabine zu bleiben, bis die Krankheit überstanden ist. In schweren Fällen werden sie auch zur weiteren Behandlung an Land gebracht. Keine schönen Urlaubsaussichten.

Bis wann kann noch geimpft werden?

Am besten schützen Impfungen, wenn sie gegeben werden, BEVOR das Risiko besteht sich anzustecken. Wird laut Impfplan der STIKO geimpft, ist das in aller Regel früh genug. Die MMR-Impfung gehört außerdem zu den wenigen Impfungen, die auch noch nach einer möglichen Ansteckung gegeben werden können. Wird innerhalb von drei Tagen nach dem Kontakt zu einem Masernkranken geimpft, besteht noch eine Chance, dem Immunsystem einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Allerdings ist die nicht sicher. Zudem sind Masernkranke bereits einige vor Ausbruch der sichtbaren Krankheit ansteckend.

Was Sie tun können

Lassen Sie den Impfschutz Ihrer Kinder und den eigenen Impfschutz spätestens 14 Tage, besser sechs Wochen vor Antritt der Reise überprüfen. Dabei geht es nicht nur um den Masern-Mumps- Röteln-Schutz. Krankheiten wie Windpocken und Keuchhusten können ebenfalls sehr ansteckend sein. Auch über Grippeschutz sollte nachgedacht werden. Auf der südlichen Halbkugel sind die Viren aktiv, wenn bei uns Sommer ist. Schließlich ist noch zu bedenken, welche Länder für Ausflüge besucht werden.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder direkt an das Gesundes-Kind-Ärzteteam: www.gesundes-kind.de/faq/expertenrat.jsp.
Empfehlen Sie uns weiter!

Lassen Sie sich von unserem Vergissmeinnicht-Service an alle wichtigen U-Untersuchungen und Impftermine erinnern auch als iPhone App (www.gesundes-kind.de/recall/anmeldung/default.jsp).

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team


Quellen:
Euro Surveill. 2014;19(10):pii=20735 (http://eurosurveillance.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=20735)

Epidemiologisches Bulletin 10/2014 (www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2014/10/Art_02.html)

Zeitungsmeldungen: Ärztezeitung vom 9. April 2014 und 30. Dezember 2012, Berliner Morgenpost vom 3. März 2014:
  • www.aerztezeitung.de/panorama/article/829235/krank-kreuzfahrt-brechdurchfall-karibik.html?sh=3&h=1295384748
  • www.aerztezeitung.de/panorama/article/858627/kalifornien-norovirus-grassiert-kreuzfahrtschiff.html?sh=2&h=1295384748
  • www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article125394940/Masern-auf-Kreuzfahrtschiff-Sorge-um-deutsche-Touristen.html

Veröffentlichung: 30.06.2014 / HTR
| |