Kinder können geringere Konzentrationsfähigkeit durch Kreativität kompensieren

Kreativität bei Kindern fördern

©Wutthichai - Stock.adobe.com (294636699)

Bei Kindern im Grundschulalter ist die Konzentrationsfähigkeit noch nicht vollständig entwickelt und sie können ihre Aufmerksamkeit weniger gut fokussieren als Erwachsene. Dadurch haben Kinder Nachteile beim Lösen von Aufgaben. Der breitere Fokus kann jedoch auch ein Vorteil sein: Die Wahrnehmung vielfältiger Aspekte macht Kinder erstaunlich flexibel beim Entdecken kreativer Strategien, wie sie ihnen gestellte Aufgaben besser bewältigen können. Das ergab eine aktuelle Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin.

Kinder finden hilfreiche Lösungsstrategien

An der Studie nahmen 47 Kinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren teil. Die Vergleichsgruppe bestand aus 39 Erwachsenen zwischen 20 und 35 Jahren. Beide Gruppen führten dieselben Entscheidungsaufgaben durch und sollten in ihnen vorgelegten Abbildungen die Position eines Musters mithilfe von zwei möglichen Antworten bestimmen. Die Farbe des Musters war dabei anfangs nicht relevant, stand im weiteren Verlauf jedoch mit der korrekten Antwort im Zusammenhang. Sobald die Versuchspersonen dies bemerkten, konnten sie die Aufgabe effizienter und einfacher lösen.

Hinsichtlich Konzentration und Ausdauer schnitten die Kinder deutlich schlechter ab als die Erwachsenen. Der Anteil an Kindern, welche die hilfreiche Farbstrategie entdeckten und erfolgreich nutzten, war jedoch ähnlich hoch wie bei den jungen Erwachsenen (27,5 gegenüber 28,2 Prozent).

Die Befunde zeigen, dass Eltern, Erzieher:innen und Lehrer:innen stärker den kreativen Kompetenzen von Kindern vertrauen können, so das Fazit der Forschenden. Statt konkrete Lösungen zu vermitteln, sollten die Fähigkeiten von Kindern gefördert werden, eigene Wege zu finden, wie sie Aufgaben besser bewältigen können.

Schlüsselkompetenz Kreativität fördern

Kreativität gilt heute als Schlüsselkompetenz für die Zukunft. Wer kreativ ist, kann auch „um die Ecke denken“ und innovative Lösungen für anstehende Aufgaben und Probleme entwickeln. Mit den folgenden Tipps können Sie die Kreativität Ihres Kindes unterstützen:

  • Schaffen Sie einen Rahmen, in dem sich die Kreativität Ihres Kindes entfalten kann. Ihr Kind benötigt Materialien, die zum Forschen anregen, die selbsttätiges Experimentieren, Nachdenken und Ausprobieren ermöglichen.
  • Es braucht Zeit, neue Ideen zu entwickeln, auch einmal Umwege zu gehen und vielfältige Erfahrungen zu sammeln. Achten Sie darauf, dass die Freizeit Ihres Kindes nicht zu sehr verplant ist. Auch ein wenig Langeweile darf manchmal sein, die durchaus die Kreativität fördern kann.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, Neues auszuprobieren und zeigen Sie Anerkennung für ungewöhnliche, kreative Lösungen.

Quellen:

Schuck N.W. et al.: Spontaneous discovery of novel task solutions in children. PLoS One 2022; 17 (5): e0266253. doi: 10.1371/journal.pone.0266253

Kinder gleichen Konzentrationsschwäche durch Kreativität aus. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Pressemeldung vom 14. Juli 2022   

Erziehungsziel: Kreativitätsförderung. www.familienhandbuch.de (zuletzt abgerufen am 01.08.2022)

Veröffentlichung: 02.08.2022 / Redaktion Gesundes-Kind.de
| |