"Kleine Sonnenscheine" gehören in den Schatten

Kinderhaut ist besonders empfindlich. Weder bildet sie so schnell und zuverlässig Schutz noch kann sie Schäden so gut reparieren wie die Haut eines Erwachsenen. Schon ein einziger schwerer Sonnenbrand kann die Ursache für Hautkrebs im späteren Alter sein. Man hat herausgefunden, dass Menschen mit Hautkrebs in ihren ersten Lebensjahren stark der Sonne ausgesetzt waren.

Andererseits sind aber Sonne und frische Luft vor allem im Kindesalter wichtig. Was also tun? Hier sind einige hilfreiche Tipps:

Im ersten Lebensjahr
  • Babys nie direkter Sonnenstrahlung aussetzen
  • Sonnenschutzmittel ebenfalls möglichst vermeiden (Baby-Öl ist kein Sonnenschutzmittel)
  • Überhitzung im abgedeckten Kinderwagen etc. vermeiden
  • Hilfreich sind schattige, luftige Plätze und weiter sitzende Ganzkörper-Strampler
  • Eine Mittagspause zwischen 11 und 15 Uhr vermeidet die stärkste Sonneneinstrahlung

Im Vorschulalter
  • pralle Sonne weiterhin möglichst vermeiden
  • für die Vitamin-D-Bildung die Kinder zwei bis drei Mal die Woche kurze Zeit ohne Sonnenschutz draußen spielen lassen
  • zu sonnengerechter Kleidung gehören Hut oder Mütze mit Schirm und Nackenschutz, luftige Kleidung, die möglichst viel Haut bedeckt (lange Ärmel!), Schuhe, die auch Ferse und Fußrücken bedecken
  • Sonnenmilch regelmäßig nachcremen, weil durch Schweiß oder Wasser ein Teil abgewaschen wird (Achtung: die Aufenthaltsdauer in der Sonne verlängert sich durch Nachcremen nicht)

Nicht alle Kleidungsstücke sind für UV-Strahlen undurchlässig. Bei der Kleidung lohnt es sich deshalb, auf den UV-Standard 801 zu achten. Der UPF (UV-Schutzfaktor) sollte nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mindestens 30 betragen.

Besonders sonnenintensiv wird es am und im Wasser. Die Spiegelung der Sonne verstärkt die Strahlung und Sonnencreme wird ganz oder teilweise abgewaschen. Rücken, Nacken und Gesicht, die aus dem Wasser schauen, bekommen die größte Dosis ab. T-Shirts und wasserfeste Schutzmittel (auch unter dem T-shirt) sind hier hilfreich.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder direkt an das Gesundes-Kind-Ärzteteam: www.gesundes-kind.de/faq/expertenrat.jsp.
Empfehlen Sie uns weiter!

Lassen Sie sich von unserem Vergissmeinnicht-Service an alle wichtigen U-Untersuchungen und Impftermine erinnern auch als iPhone App (www.gesundes-kind.de/recall/anmeldung/default.jsp).

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

Quellen:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.kindergesundheit-info.de/themen/risiken-vorbeugen/sonnenschutz/kinderhaut-schuetzen/
www.kindergesundheit-info.de/themen/risiken-vorbeugen/sonnenschutz/sonne-und-haut/
Bundesamt für Strahlenschutz
www.bfs.de/DE/themen/opt/uv/wirkung/akut/empfehlung.html

Veröffentlichung: 29.07.2015 / HTR
| |