Ready to go?

©Lucky Photo Adobestock 230245378

©lucky-photo_230245378_stock.adobe.com

Der Impfschutz der meisten Impfungen hält viele Jahre an. Ob und wann Auffrischimpfungen anstehen, hat die Ständige Impfkommission im Impfkalender zusammengefasst.

Für ältere Kinder und Jugendliche ab einem Alter von fünf und erneut ab neun Jahren sollen beispielsweise die Grundimmunisierungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und ggf. Kinderlähmung noch einmal aufgefrischt werden. Im Erwachsenenalter sind solche Auffrischimpfungen alle zehn Jahre vorgesehen – nach den Umständen nur gegen Tetanus und Diphtherie oder gegen noch weitere Krankheiten.

Schutz für die Familie – Schutz für die Gesellschaft

Ganz wichtig ist es auch, noch fehlende Impfungen zeitnah nachzuholen. In Phasen des Lockdowns fällt schon einmal ein Arzttermin unter den Tisch. Später wird leicht vergessen, ihn erneut zu vereinbaren. Gesundheitsvorsorge ist jetzt jedoch mindestens genauso wichtig wie zu anderen Zeiten. Jede Impflücke erhöht unnötig das Erkrankungsrisiko für das betroffene Kind oder Elternteil. Impfungen schützen nicht nur jeden persönlich, sondern sie tragen auch dazu bei, volle Kliniken nicht noch mehr zu belasten.

Wohin soll es demnächst gehen?

Bereits bei Reisen innerhalb Deutschlands ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)  zu berücksichtigen. Diese Krankheit wird durch Viren ausgelöst und in bestimmten Regionen, so genannten Risikogebieten, durch den Stich infizierter Zecken übertragen. Familien, die in diesen Gebieten wohnen, sind oft bereits geimpft. Aber auch Urlaubern, insbesondere Wander- oder Camping-Urlaubern wird eine vorbeugende Immunisierung empfohlen. Das Robert Koch-Institut aktualisiert jedes Jahr die Karte der betroffenen Gebiete.

Auch wenn es nicht an ferne Palmenstrände gehen soll, sind Reiseimpfungen sinnvoll. Schon für viele Länder im Mittelmeerraum wird vorbeugend die Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, beispielsweise vor Reisen nach Griechenland, Italien oder Spanien. Ist die Impfserie vollständig, hält der Schutz gegen Hepatitis A für mindestens zehn Jahre an. Bei 95 Prozent der Geimpften hält er sogar mehr als 25 Jahre. Selbst wenn es 2021 noch nicht klappen sollte mit dem Verreisen, bleibt der Impfschutz also erhalten.

Wer jetzt vorsorgt, kann nachher ohne Verzögerung in den Ferienflieger steigen. Wenn Sie schon eine Idee haben, wohin es gehen soll, erhalten Sie Informationen darüber, welche Impfungen vor Ihrem Urlaub sinnvoll sein könnten, von reisemedizinischen Beratungsstellen, z. B. von Ärztinnen und Ärzten mit der Zusatzbezeichnung "Tropenmedizin" oder "Reisemedizin". Vorabinformationen und Arztsuchen finden Sie im Internet zum Beispiel unter www.auswaertiges-amt.de, http://dtg.org oder www.fit-for-travel.de. Dies kann eine ärztliche Beratung jedoch nicht ersetzen.

 

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder direkt an das Gesundes-Kind-Ärzteteam. Empfehlen Sie uns weiter! Fragen rund um das Coronavirus werden unter www.infektionsschutz.de beantwortet.

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an alle wichtigen U-Untersuchungen und Impfungen für Ihr Kind erinnern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

Quellen:

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

www.auswaertigesamt.de; zuletzt eingesehen am 09.04.2021

Impfkalender der STIKO 2020/2021

www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-Impfkalender/Impfkalender_Deutsch.pdf; zuletzt eingesehen am 09.04.2021

Veröffentlichung: 17.04.2021 / Redaktion Gesundes-Kind.de
| |