TV-, Apps- und Streaming-Tipps für Kinder

©Lightfield Studios Adobestock 190374267

©Lightfield_Studios_190374267 - Stock.Adobe.com

Smartphones, Tablets, das Internet und Streamingdienste machen fast unbegrenzt Filme verschiedenster Art für Kinder zugänglich. Umso wichtiger wird die Rolle der Eltern, ihnen einen gesunden Umgang mit diesen Medien zu vermitteln. Das Gute: Die folgenden Expertentipps gelten für alle Medienangebote, die heute auf dem Markt sind. Deshalb wird auch von „Bildschirmzeit“ anstatt wie früher von „Fernsehzeit“ gesprochen.

Ab welchem Alter, wie lange und welche Filme?

Grundsätzlich gilt, dass „Fernsehen“ im weitesten Sinne für Kinder, die jünger als drei Jahre sind, nicht sinnvoll ist. Kinder in diesem Alter sind noch hauptsächlich damit beschäftigt zu lernen, wie ihr Körper und die Welt um sie herum überhaupt „funktioniert“. Um etwas wirklich zu begreifen, müssen sie es auch anfassen, riechen und schmecken können. Das geht nicht durch einen Bildschirm. Zudem sind die Jüngsten darauf angewiesen, dass sich eine Bezugsperson in ihrer Nähe aufhält und immer wieder Kontakt zu ihnen aufnimmt – je jünger ein Kind ist, umso mehr.

Auch für ältere Kinder bleibt es unersetzlich, ihre Umgebung mit allen Sinnen zu erfahren und sich selbst in dieser Welt auszuprobieren. Aber ab und zu darf reines Zusehen schon sein. Ab einem Alter von drei Jahren bis zu zehn Jahren geben Experten folgende Hinweise als Richtschnur:

  • bis einschließlich fünf Jahre: bis eine halbe Stunde Bildschirmzeit am Tag,
  • bis einschließlich neun Jahre: bis zu einer Stunde Bildschirmzeit am Tag.

Je nach Erziehungsstil kann älteren Kindern und Jugendlichen auch ein wöchentliches Zeitkontingent helfen, den verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu üben. Eine Stunde Medienzeit pro Lebensjahr in der Woche gilt als sinnvolle Faustregel. Wichtig ist, dass die aufgestellten Regeln auch eingehalten werden. Unter anderem gibt die Initiative „Schau hin!“ hierzu wertvolle Tipps.

Welche altersgerechten Filme und Sendungen Kinder lieben und welche Angebote je nach Alter nur eingeschränkt oder gar nicht geeignet sind, zeigt die Programmübersicht von FLIMMO einfach und übersichtlich mit Altersangaben und durch drei Kategorien an:

  • Kinder finden's prima – bei Kindern beliebte und im angegebenen Alter unbedenkliche Angebote
  • Mit Ecken und Kanten – bei Kindern beliebte Angebote, die aber Bestandteile enthalten, die Kindern nicht nur gut tun
  • Nicht für Kinder – Angebote mit Bestandteilen, die für Kinder schwer verkraftbar sind

Neben dem aktuellen TV-Programm werden dort auch Kinofilme, Angebote von Streamingdiensten und Filmangebote aus dem Internet bewertet. Etwa ab dem 18. Dezember erscheint die Weihnachtsausgabe des Magazins.

Die Initiative „Schau hin!“ unterstützt Familien außerdem im Umgang mit Games, Sozialen Netzwerken, Apps/Smartphones, Falschmeldungen sowie mit Medientipps speziell für die Corona-Krise.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an die genannten Medien-Initiativen, an Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder direkt an das Gesundes-Kind-Ärzteteam. Empfehlen Sie uns weiter!

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an alle wichtigen U-Untersuchungen und Impfungen für Ihr Kind erinnern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

Quellen:
https://www.schau-hin.info (zuletzt abgerufen am 12.11.2020)
https://www.flimmo.de/goldene-tipps/ (zuletzt abgerufen am 12.11.2020)
https://www.flimmo.de/uebers-fernsehen-hinaus/streaming/ (zuletzt abgerufen am 12.11.2020)
https://www.flimmo.de/uebers-fernsehen-hinaus/internet/ (zuletzt abgerufen am 12.11.2020)
https://www.flimmo.de/fileadmin/Content/Dowloads/projekt-info/2015_FLIMMO_Kriterien.pdf (zuletzt abgerufen am 26.11.2020)

Veröffentlichung: 01.12.2020 / Redaktion Gesundes-Kind.de
| |