J2: Mit 16 bis 17 Jahren

Kinder- und Jugendärzte bzw. Ärztinnen empfehlen für Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren eine zusätzliche Vorsorgeuntersuchung J2.

©oneinchpunch - Fotolia_104473367_S.jpg

©oneinchpunch - Fotolia.com

Die Jugendgesundheitsuntersuchung J2 bietet vor dem Erwachsenenalter nochmals die Möglichkeit für einen Gesundheits-Check beim Kinder- und Jugendarzt bzw. der Ärztin. Der Vorsorgetermin kann ohne Begleitung der Eltern wahrgenommen werden. Die J2 wird nicht von allen Krankenkassen erstattet. Bitte fragen Sie bei Ihrer Kasse nach.

  • Bei der J2 erfolgt eine gründliche körperliche Untersuchung. Dabei wird unter anderem auf Haltungsstörungen oder eine Kropfbildung geachtet. Ein weiterer Schwerpunkt sind Pubertäts- und Sexualitätsstörungen.
  • Außerdem erhält der Jugendliche ärztliche Beratung zu gesundheitsrelevanten Themen wie Ernährung, Sport, Unfallvorbeugung, Suchtmittel oder Medienkonsum sowie zur Berufswahl, beispielsweise wenn Allergien vorliegen. Auch Probleme in der Familie oder mit dem sozialen Umfeld sowie Fragen zur Sexualität und Verhütung können vertraulich besprochen werden.

Darüber hinaus ist die J2 eine gute Gelegenheit, nochmals den Impfschutz entsprechend dem Impfkalender überprüfen und wenn erforderlich vervollständigen zu lassen. Der Impfpass sollte daher zum Vorsorgetermin mitgebracht werden. Die Impfungen sind für den Jugendlichen kostenlos.

Falls noch nicht erfolgt, sollte eine Auffrischimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis) und Kinderlähmung (Poliomyelitis) erfolgen, die im Alter zwischen 9 und 17 Jahren empfohlen wird. Versäumte Impfungen gegen Meningokokken C, Hepatitis B sowie Masern, Mumps, Röteln und Windpocken (Varizellen) sollten nachgeholt werden, bei Mädchen gegebenenfalls auch die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (Humane Papillomviren, HPV).

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche sowie an anstehende Impfungen erinnern!

24.04.2017 / abd
| |