U1: Erstuntersuchung bei Geburt

Die erste Früherkennungsuntersuchung U1 wird unmittelbar nach der Geburt durchgeführt. Der Arzt bzw. die Ärztin oder die Hebamme vergewissern sich, dass das Kind die Geburt gut überstanden hat.

©Herrndorff - Fotolia_91572203_S.jpg

©Herrndorff - Fotolia.com

Bei der U1 werden lebenswichtige Funktionen überprüft, um falls erforderlich notwendige Sofortmaßnahmen einleiten zu können. Unter anderem werden folgende Untersuchungen vorgenommen:

  • Beim Apgar-Test (benannt nach der amerikanischen Ärztin Virginia Apgar) werden die Farbe der Haut, der Herzschlag, die Reflexe, die Muskelspannung und die Atmung beurteilt. Für jede Funktion werden 0 bis 2 Punkte vergeben, die zu einem Gesamtwert addiert werden. Der Apgar-Test wird nach 5 und nach 10 Minuten wiederholt. Die so ermittelten Apgar-Werte weisen darauf hin, wie gut sich das Neugeborene an die neuen Lebensbedingungen anpasst oder ob es sofortige medizinische Maßnahmen benötigt.
  • Aus der Nabelschnur wird Blut entnommen und dessen pH-Wert bestimmt, um zu überprüfen, ob das Baby während der Geburt ausreichend mit Sauerstoff versorgt wurde.
  • Außerdem wird das Neugeborene auf äußerlich erkennbare Fehlbildungen untersucht.
  • Das Baby wird gemessen und gewogen.

Wenn Sie einverstanden sind, wird Ihrem Kind Vitamin K verabreicht, um Blutungen aufgrund eines Vitamin-K-Mangels vorzubeugen.

Außerdem erhalten Sie Informationen zum erweiterten Neugeborenen-Screening auf angeborene Stoffwechsel- und Hormonstörungen, zum Mukoviszidose-Screening sowie zum Neugeborenen-Hörscreening, die in den ersten Lebenstagen durchgeführt werden sollten.

Die Befunde der Erstuntersuchung des Neugeborenen sowie Besonderheiten der vorausgegangenen Schwangerschaft und Angaben zur Geburt werden in das Kinderuntersuchungsheft eingetragen, das Ihnen nach der U1 ausgehändigt wird. In diesem sogenannten „Gelben Heft“ werden auch die Ergebnisse der Screenings sowie der weiteren Früherkennungsuntersuchungen bis zur U9 dokumentiert.

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an die weiteren U-Untersuchungen sowie an wichtige Impfungen für Ihr Kind erinnern!

 

 

24.04.2017 / abd
| |