Auffrischimpfung gegen Tollwut?

28. Juni 2019

Hallo, möchte mich erkundigen, meine Tochter 12 Jahre alt, bekam am 20.Sept. 18 ihre 3. Tollwut Impfung. Sie hatte nach der 2. Impfung Husten und Heiserkeit ansonsten war sie fit ( ging auch in die Schule ). Konnte problemlos Essen und hatte auch Appetit. Die 3. Impfung erhielt sie trotzdem, da es hieß, nur bei Fieber sollte gewartet werden, da dann die Impfung nicht anschlägt. Jetzt las ich den Beipackzettel des HDC Wirkstoffes. Kann es sein das meine Tochter eine Nebenwirkung oder eine Allergie hatte ? Sie hat als Diagnosen Zöliakie und Pollenallergie ( Häsel ). Wir wollten 2020 die Auffrischung spätestens vornehmen. Da wir evtl. in ein Tollwutgebiet reisen.

Geplante vorbeugende Impfungen gegen Tollwut werden in der Regel bei akuten, behandlungsbedürftigen Erkrankungen und Fieber, nicht aber wegen eines leichten Infektes verschoben. Wie aus Ihrer Schilderung zu entnehmen ist, handelte es sich bei den Symptomen bei Ihrer Tochter nach der zweiten Tollwut-Impfung nach Einschätzung des impfenden Arztes/der Ärztin um Anzeichen eines leichten Infekts. Dementsprechend konnte Ihre Tochter die dritte Tollwut-Impfung erhalten.

Allergische Reaktionen auf den von Ihnen genannten Tollwut-Impfstoff kommen häufig vor (1 von 100 bis 1 von 10 Geimpften). Diese äußern sich aber in der Regel an der Haut z.B. durch einen Ausschlag oder juckende Bläschen (Urtikaria) oder an den Atemwegen z.B. durch Atemnot (Dyspnoe) oder eine Verengung (Obstruktion) der Atemwege. Husten und Heiserkeit zählen nicht zu den bekannten Nebenwirkungen dieses und anderer Tollwut-Impfstoffe.

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Tollwut-Impfstoff oder einen der Bestandteile darf keine vorbeugende Impfung erfolgen. Der Verdacht auf eine solche Allergie sollte ärztlich abgeklärt werden. Eine Zöliakie oder eine Allergie gegen Haselpollen zählen nicht zu den Gegenanzeigen, bei denen nicht gegen Tollwut geimpft werden darf.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Impfberatung leisten können und lassen Sie sich bezüglich der Auffrischimpfung gegen Tollwut am besten von einem reisemedizinisch tätigen Arzt / einer Ärztin persönlich beraten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.