Neurodermitis nach Impfung?

18. April 2021

Meine Enkelin hat eine 6fach Impfung erhalten und neurodermidis bekommen. Die Diagnose hat ein Hautarzt gemacht.

Wie kann das sein, meine Enkelin ist grad mal 6 Monate alt.

Bei Kindern und Jugendlichen zählen allergische Erkrankungen wie Heuschnupfen (allergische Rhinitis), Asthma und Neurodermitis (atopisches Ekzem, atopische Dermatitis) zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Eine Neurodermitis wird am häufigsten erstmals in den ersten beiden Lebensjahren festgestellt. Nach Erhebungen des Robert Koch-Instituts hatten 11 Prozent der Kinder bis zum Alter von zwei Jahren zum Zeitpunkt der Befragung oder früher Neurodermitis (rki.de/…/JoHM_03_2018_KiGGS-Welle2_Gesundheitliche_Lage.pdf).

Nach Angaben der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) fördern Standardimpfungen nicht die Entwicklung allergischer Erkrankungen wie Neurodermitis, Asthma und Heuschnupfen. Es gibt sogar Hinweise aus Studien, dass eine bessere Durchimpfung mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit für Neurodermitis einhergeht (gpau.de/…/Paed_All_Allergie_Impfen_ePaper_151006_korr_2016_03_20_ohne_AZ.pdf).

Kommt es nach einer Impfung erstmals zum Auftreten von Neurodermitis, ist nicht zwangsläufig die Impfung die Ursache. Aufgrund der Häufigkeit von Neurodermitis scheint es auch plausibel, dass es sich um ein zufälliges zeitliches Zusammentreffen handelt.

Falls nach einer Impfung gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten, die über übliche Impfreaktionen hinausgehen, und der Verdacht besteht, dass es sich um die Nebenwirkung einer Impfung handeln könnte, muss der Arzt / die Ärztin eine Meldung an das Gesundheitsamt oder das Paul-Ehrlich-Institut vornehmen. Die Gesundheitsbehörden prüfen dann einen eventuellen ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur allgemeine Hinweise geben, aber keine individuelle medizinische Beratung leisten können. Ihr Hautarzt oder Kinderarzt wird die Eltern Ihrer Enkelin umfassend bezüglich der möglichen Auslösefaktoren und der Behandlung der Neurodermitis beraten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

*Die in den Antworten gegebenen Informationen entsprechen dem wissenschaftlichen Stand zum Zeitpunkt der Erstellung.
prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.