Sprachentwicklung im Alter von 18 Monaten

12. August 2015

Guten Tag Prof. Knuf,
Unser Sohn ist derzeit 18 Monate alt. Ich habe etwas Sorge, was seine sprachliche Entwicklung betrifft. Er kann Mama, Papa, Oma, Opa (oder Ompa), auko(Auto), ga (da), wau-wau, kikikiki(Hahn) und noch weitere Tiergeräusche. Das Sprachverständnis halte ich für unauffällig. Ich mache mir Gedanken über die lautbildung, im besonderen über die Zungenspitzen-laute wie t, d, l, n. Diese kommen in seinem Lautinventar überhaupt noch nicht vor. Müssten diese aber nicht schon erworben sein?! Grade bei auko wenn er Auto sagen möchte. Oder stresse ich da das Kind und mich zu sehr und sollte ihm Zeit geben zum Erwerb. Kann man in diesem Alter überhaupt schon therapeutisch einwirken oder sollte ich die nächste Vorsorgeuntersuchung abwartend?

Fragen über Fragen :-) vielen Dank für ihre Auskunft!

Mit freundlichen Grüßen
K. S.

Liebe Mutter!

Grundsätzlich ist Sprachentwicklung äußerst variabel, ebenso wie das Laufen lernen. Als Minimum für normale Entwicklung werden mit zwei Jahren 10 bis 20 verschiedene richtige Wörter angesehen. Andere Kinder haben dann bereits über 300 Worte in ihrem Repertoire. Wenn bestimmte Laute mit drei Jahren noch nicht gebildet werden, kann das normal sein. Auch das Kleinkind-Lispeln (ssön statt schön) tritt oft bis ins vierte Lebensjahr auf.

Dass Wörter zunächst falsch ausgesprochen werden und manchmal dann auch längere Zeit falsch beibehalten werden, obwohl der Laut inzwischen in anderen Wörtern benutzt wird , ist häufig der Fall. Das Ersetzen von Lauten ist genau wie das Silbenverdoppeln oder vertauschen ein normaler Prozess beim Sprechen lernen.
Die Sprache Ihres Kindes können Sie selber mit den ganz normalen Kleinkindspielen fördern: gemeinsam Bilderbücher angucken, Kinderlieder singen oder Reime sprechen, Kniereiterspiele und ähnliches regen das Kind an, Laute zu bilden und Sprache auszuprobieren.

Eine Sprachstörung kann der Kinderarzt feststellen. Es besteht auch schon bei Kleinkindern die Möglichkeit zur Therapie.

Weitere Informationen über Sprachentwicklung und auch Störungen finden Sie bei der BZgA unter kindergesundheit-info.de/…/

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus der Ferne keine individuelle Beratung geben können, bester Ansprechpartner für Ihre Frage ist die behandelnde Kinderärztin bzw. der behandelnde Kinderarzt.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Gesundes-Kind Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat um Prof. Dr. med. Markus Knuf vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.