Zweite Impfung gegen Windpocken nachholen?

12. November 2019

Meine Tochter ist im Januar 2004 geboren und wurde im Juli 2007 gegen Windpocken geimpft Varilrix einmal. Jetzt lese ich das man zwei Impfungen gebraucht hätte um ausreichend Schutz zu haben stimmt das?
In der Schule sind jetzt Windpocken und da meine Tochter bis heute keine Windpocken gehabt hat muss ich wissen ob ihr Impfschutz ausreicht.
Mit freundlichem Gruss

Die Ständige Impfkommission STIKO empfahl ab 2004 die Impfung gegen Windpocken (Varizellen) zunächst mit einer Dosis. Zu dieser Zeit standen zwei Einzel-Impfstoffe zur Verfügung, die bei Kindern unter 13 Jahren mit einer Impfdosis verabreicht werden sollten. Seit Juli 2006 ist in Deutschland ein Masern-Mumps-Röteln-Varizellen (MMRV)-Impfstoff verfügbar, der in zwei Dosen gegeben werden soll. Auf der Basis insbesondere von Immunogenitätsdaten nach einer bzw. zwei Dosen Varizellen-Impfstoff sowie von Daten zur Häufigkeit von Durchbruchskrankheiten wurden 2008 die Fachinformationen der Einzel-Impfstoffe gegen Varizellen von einem Ein- zu einem Zwei-Dosen-Schema für Kinder unter 13 Jahren geändert.

Die Impfung gegen Windpocken nach einem Zwei-Dosen-Schema wird von der STIKO seit 2009 empfohlen, insbesondere, um Ausbrüche und Durchbruchskrankheiten weiter zu reduzieren und die Übertragung des Virus auf empfängliche Personen, die selbst nicht geimpft werden können, weiter einzudämmen. Im Rahmen der Einführung dieser zweiten Windpocken-Impfung wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Kinder und Jugendliche, die bisher nur eine Varizellen-Impfung erhalten haben, eine weitere als Nachholimpfung erhalten sollen.

Weitere (Fach-)Informationen des Robert Koch-Instituts und die Begründung für die Einführung der zweiten Windpocken-Impfung können Sie nachlesen unter rki.de/…/Art_02.html?nn=2375548 sowie rki.de/…/Art_01.html?nn=2375548.

Für einen vollständigen Impfschutz sind heute nach Angaben des Robert Koch-Instituts sowie laut Fachinformationen zu den Windpocken-Impfstoffen zwei Impfstoffdosen notwendig. Fall-Kontroll-Studien zeigen, dass bereits nach einer Impfung mehr als 95 Prozent der Geimpften vor schweren Windpocken-Erkrankungen geschützt sind und bei 70 bis 90 Prozent eine Erkrankung verhindert wird. Zwei Impfungen können bei etwa 95 Prozent der Geimpften eine Varizellen-Erkrankung verhindern. Weitere Einzelheiten finden Sie unter rki.de/…/FAQ-Liste_Varizellen_Impfen.html;jsessionid=590977F04C913463CB926A1F01E51FC2.2_cid298.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur allgemeine Hinweise, aber keine individuelle Impfempfehlung geben können. Bitte orientieren Sie sich an den Empfehlungen, die das Gesundheitsamt bezüglich des Windpocken-Ausbruchs an der Schule Ihrer Tochter gibt. Eine individuelle Beratung erhält Ihre Tochter auch bei ihrem Kinder- und Jugendarzt bzw. ihrer -ärztin.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

prof.knuf.jpg

Unser Expertenrat vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz beantwortet Ihre Fragen zum Thema Impfschutz für Kinder.