25. Mai 2018

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. warnt: Spiritus – schwerste Verbrennungen beim Grillen!

Jahr für Jahr lockt das schöne Wetter viele Familien an den Grill. Noch immer werden flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus zum Anzünden der Grillkohle genutzt – mit fatalen Folgen! Vor allem Kinder sind aufgrund ihrer Körpergröße besonders gefährdet schwerste Verbrennungen zu erleiden.

weiterlesen

23. Mai 2018

Hodenhochstand vor dem ersten Geburtstag behandeln

Ein Hodenhochstand (Maldescensus testis), d.h. eine Hodenfehllage im Leistenkanal oder der Bauchhöhle, sollte vor dem ersten Geburtstag behandelt werden. Die oder der falsch positionierte Hoden kann während der ersten sechs Lebensmonate noch spontan in den Hodensack wandern, aber später ist die Wahrscheinlichkeit gering. Erfolgt die therapeutische Korrektur der Fehllage später, droht eine verminderte Zeugungsfähigkeit und das längerfristige Risiko für Krebs kann sich erhöhen.

weiterlesen

21. Mai 2018

Umfangreiche Studie bestätigt: Impfstoffe schwächen das Immunsystem von Babys nicht

Ein weiteres Argument, das von Impfgegner verwendet wird, ist widerlegt – eine umfangreiche amerikanische Studie zeigt, dass Standardimpfungen das Immunsystem von Kindern nicht schwächen.

weiterlesen

18. Mai 2018

Ab welchem Alter sind Teddys, Schmusedecken und Co. bedenklich?

Professor Amy Brown von der Swansea Universität, Wales, Großbritannien, kommt in einem Artikel zu dem Schluss, dass sogenannte Komfortobjekte oder Trostspender in der Kindheit durchaus ihren Sinn haben, aber eine Abhängigkeit davon spätestens im Teenageralter möglicherweise Anzeichen für seelische Probleme sein könne.

weiterlesen

16. Mai 2018

Übergewicht vorbeugen: Neben gesunder Ernährung und Bewegung spielt Schlaf eine wichtige Rolle

Eine britische Übersichtsstudie der Universität von Warwick bestätigt, worauf andere Studien bereits hingewiesen haben: Chronischer Schlafmangel trägt bei Kindern und Jugendlichen vermutlich zu Übergewicht bei. Dieses Ergebnis beruht auf der Auswertung der Daten von 42 Studien, an der fast 750.500 Minderjährige teilgenommen hatten.

weiterlesen

14. Mai 2018

Plötzlicher Kindstod: Mögliche seltene genetische Ursache nachgewiesen

Seltene genetische Mutationen, die mit einer Beeinträchtigung der Atemmuskulatur einhergehen, treten häufiger bei Kindern auf, die an einem plötzlichen Kindstod gestorben sind, als bei gesunden Kontrollpersonen. Dies deutet auf einen möglichen genetischen Faktor hin. Dies bestätigt eine britisch-amerikanische Studie, die in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde.

weiterlesen

13. Mai 2018

Kinder- und Jugendärzte raten: "Kein Ramadan-Fasten für Kinder!“

Für Muslime beginnt in der kommenden Woche die wichtigste Zeit des Jahres, der Fastenmonat Ramadan. 29 Tage lang dürfen sie tagsüber weder essen noch trinken. Die Vorschrift gilt auch für Kinder, die die Pubertät erreichen. Sie gelten im Islam als mündig. Kinder, die die Pubertät nicht erreicht haben, werden ermutigt, so viele Tage zu fasten wie sie können.

weiterlesen

12. Mai 2018

Kinder- und Jugendärzte warnen: "E-Zigaretten können Jugendliche zum Rauchen verführen."

Immer weniger Jugendliche in Deutschland rauchen - das ist die gute Nachricht. Doch die Tabakindustrie bewirbt zur Zeit in großen Werbekampagnen E-Zigaretten. "Diese Kampagnen können das Rauchen wieder populär machen und damit unsere Aufklärungsarbeit der letzten Jahre zunichte machen und Jugendliche großen Gesundheitsgefahren aussetzen, denn E-Zigaretten sind alles andere als sanft oder harmlos. Jugendliche "üben" durch die E-Zigarette das Rauchen.

weiterlesen

11. Mai 2018

Gefährliche Fehleinschätzungen bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern

Angeborene Herzfehler sind schwere chronische Erkrankungen. Trotzdem schätzen die meisten Patienten mit angeborenen Herzfehlern im Alter zwischen 10 und 30 Jahren ihre eigene Gesundheit als gut bis sehr gut ein. Auch fühlen sie sich in ihrem Alltag kaum beeinträchtigt.

weiterlesen

09. Mai 2018

Masern: Impfung schützt auch vor schweren Folgeerkrankungen

Masern ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die schwerwiegende Folgeerkrankungen, wie eine Lungenentzündung oder verschiedene Formen einer Gehirnentzündung (Enzephalitis), auslösen kann.

weiterlesen

07. Mai 2018

Medien: Was Heranwachsende von ihren Eltern erwarten

Wenn Eltern von ihren Heranwachsenden erwarten, dass sie ihre Medienzeit einschränken, so haben umgekehrt auch deren Kinder und Jugendliche die Vorstellung, dass Mutter und Vater darin ein Vorbild sein sollten. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Umfrage.

weiterlesen

04. Mai 2018

Einmal dick – immer dick?

Die Stiftung Kindergesundheit gibt praktische Tipps zur Vorbeugung gegen Übergewicht im Kindesalter.

weiterlesen

02. Mai 2018

Baby erbricht schwallartig nach den Mahlzeiten - Magenpförtnerenge häufig Ursache

Erbricht ein junger Säugling (typischerweise zwischen 2 und 12 Wochen alt) nach den Mahlzeiten immer wieder schwallartig („im Bogen“) und zeigt anschließend wieder Hunger, sollten Eltern mit ihrem Kind umgehend zum Kinder- und Jugendarzt.

weiterlesen

30. April 2018

Masern in der Kindheit scheinen Asthma und Folgen des Rauchens im Erwachsenenalter zu verschlimmern

Eine australische Studie, die in der Fachzeitschrift „Respiratory“ veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass eine in der Kindheit durchgemachte Masern-Infektion sich im Erwachsenenalter negativ auf die Lungengesundheit auswirken kann, wenn ein Betroffener an Asthma leidet oder Raucher wird.

weiterlesen

27. April 2018

Verlernen Kinder, mit dem Stift zu schreiben?

Britische Experten warnen davor, dass immer weniger Kinder einen Stift richtig halten können. Mit der Zunahme von Touchscreens scheint es, dass die Handschrift an Bedeutung verliert - sowohl im täglichen Gebrauch als auch im Bildungsbereich.

weiterlesen

26. April 2018

Europäische Impfwoche 2018 – BM Spahn fordert bessere Zusammen­arbeit bei der Masern­impfung

Trotz schärferer Gesetze werden weiter zu wenige Kinder gegen Masern geimpft. Das geht aus den neuen Impfquoten für Schulanfänger hervor, die das Robert Koch-Institut (RKI) anlässlich der Europäischen Impfwoche vorgelegt hat. Danach haben zwar im Jahr 2016 erstmals alle Bundes­länder bei der ersten Masern­impfung die Impfquote von 95% erreicht. Bei der entscheidenden zweiten Masern­impfung ist die bundesweite Impfquote aber nur geringfügig auf 92,9% gestiegen.

weiterlesen

25. April 2018

BVKJ: Neue Festbeträge gefährden die medizinische Versorgung von Kindern

Seit dem 1. April gelten neue Festbeträge für Medikamente. Das bedeutet: Patienten müssen für einige Medikamente nun in der Apotheke deutlich mehr zuzahlen bzw. zum ersten Mal zuzahlen.

weiterlesen

25. April 2018

Wie erkennen Eltern Anzeichen von Mediensucht bei ihren Kindern?

Um zu beurteilen, ob Kinder eine Mediensucht entwickeln, sollten Eltern nicht nur darauf achten, wie lange Heranwachsende digitale Bildschirmmedien nutzen. Studien zufolge sollen Eltern vor allem auch beobachten, ob die Medien die Kinder beherrschen, also welchen Einfluss das auf die Kinder hat, oder ob doch die Kinder noch die Medien beherrschen.

weiterlesen

24. April 2018

BVKJ vergibt Preis für exzellente Weiterbildung

Im Klinik- und Praxisalltag von Kinder- und Jugendärzten geht es um die effiziente medizinische Versorgung junger Patienten, oft fehlt es dann aber an Zeit und auch Geld für eine fundierte Weiterbildung junger Ärztinnen und Ärzte. Wo sie stattfindet, verdankt sie sich meist dem großen persönlichen Zeit- und Energieeinsatz Einzelner.

weiterlesen

23. April 2018

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVJ) wehrt sich gegen die geplante Aushöhlung der Schuleingangsuntersuchungen: "Schuleingangsuntersuchungen ohne Schulärzte darf es nicht geben!"

Jedes Kind in Deutschland wird vor Eintritt in die Grundschule gründlich auf seine Schulfähigkeit und Schulbereitschaft untersucht. Dabei werden speziell Gesundheits- und Entwicklungsrisiken erfasst und ärztlich bewertet, die den Schulalltag beeinflussen könnten und insbesondere eine Beratung von Eltern und Schule erfordern. Bei Bedarf leitet der Arzt oder die Ärztin das Kind weiter an niedergelassene Kinder- und Jugendärztinnen und Ärzte oder Fördereinrichtungen.

weiterlesen

14.03.2017 / www.kinderaerzte-im-netz.de