Ab in die App! Leseförderung zu Hause

©Ermolaeva Olga Adobestock 332671820

©Ermolaeva Olga_332671820_stock.adobe.com

Smartphones, Tablets und andere digitale Medien scheinen die einfachste Lösung zu sein, wenn Kindern und Eltern die Decke auf den Kopf fällt oder Eltern im Homeoffice arbeiten. Viele Eltern stehen daher vor der Frage, welche Anwendungen für ihre Kinder geeignet sind. Antworten gibt zum Beispiel die Initiative „www.lesenmit.app“ der Stiftung Lesen.

Die Stiftung Lesen ist seit Jahrzehnten in der Sprach- und Leseförderung aktiv. Diese Expertise wendet sie auch auf digitale Medien an. In der Datenbank der Stiftung können Eltern nicht nur anhand des Alters ihres Kindes suchen (Bereich zwei bis sechs Jahre), sondern auch nach Preis, ob sie selber daneben sitzen und vorlesen möchten oder ob es eine Anwendung sein soll, mit dem sich ein Kind eine Weile allein beschäftigen kann.  

In einem anderen Bereich mit Empfehlungen zum digitalen Lesen werden Bücher und Anwendungen für Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren besprochen.

Auf www.einfachvorlesen.de wird außerdem jede Woche eine neue Geschichte für Kinder im Alter von drei, fünf und sieben Jahren angeboten.

Wie lange?

Damit einher geht natürlich die Frage, ab welchem Alter und wie lange Kinder digitale Medien dauerhaft nutzen können, ohne Schaden zu nehmen. Empfehlungen zur Nutzungsdauer hat unter anderem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung herausgegeben. Bis zu drei Jahren sollten Kinder digitale Medien am besten gar nicht nutzen. Bis zu sechs Jahren sollte die „Bildschirmzeit“ (= TV, Smartphone, Computer zusammen) 30 Minuten täglich nicht überschreiten, bei Kindern bis zum Alter von zehn Jahren 45 bis 60 Minuten.

Selber machen!

Digitale Medien können aber auch ganz anders eingesetzt werden, wie die Aktion „Kreativ Medien machen – Mit Medien gegen Langeweile“ zeigt. Zahlreiche Anregungen, wie Handys, Fotoapparate oder Tablets kreativ eingesetzt werden können, sind auf deren Website zusammengestellt. Vom eigenen Audiorätsel über ein Trickfilmstudio bis hin zu Zeitrafferfilmen finden sich viele kreative Ideen für den Lockdown.

Empfehlen Sie uns weiter! Fragen rund um das Coronavirus werden unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus.html beantwortet.

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an alle wichtigen U-Untersuchungen und Impfungen für Ihr Kind erinnern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

 

Quellen:

https://www.stiftunglesen.de/presseservice/pressemitteilungen/1156/ (zuletzt abgerufen am 12.04.2021)

https://www.familienhandbuch.de/aktuelles/neue/48478/index.php (zuletzt abgerufen am 12.04.2021)

https://www.kindergesundheit-info.de/themen/medien/alltagstipps/mediennutzung/hoechstdauer (zuletzt abgerufen am 12.04.2021) 

Veröffentlichung: 16.04.2021 / Redaktion Gesundes-Kind.de
| |