Praktische Fragen zum Gelben Heft

kbv_Africa Studio_fotolia.jpg

Gelbes Heft ©kbv.de/©Africa Studio - Fotolia.com

Ab Geburt erhält jedes Kind ein so genanntes Gelbes Heft, in das die Ergebnisse seiner Früherkennungsuntersuchungen und Werte wie Gewicht und seine Größe eingetragen werden. Die Vorsorgeuntersuchungen im Kindesalter helfen, ungünstige Entwicklungen und Krankheiten frühzeitig zu erkennen.
Das neue Heft berücksichtigt aktuelle Untersuchungsmethoden und neue Erkenntnisse. Zum Beispiel hat sich die Sichtweise der Fachleute geändert, in welchem Alter bestimmte Fähigkeiten entwickelt sein sollten. Auch die Gefühlswelt eines Kindes und wie es mit anderen Menschen in Kontakt kommt, wird stärker berücksichtigt.

Datenschutz vs. Nachweispflicht


Das neue Heft enthält eine abtrennbare Teilnahmekarte. Damit können Eltern etwa gegenüber Behörden, der Kita, der Schule oder anderen Stellen nachweisen, dass das Kind an allen empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen hat. Diese Karte dient auch dazu, gegenüber einer Kita nachzuweisen, dass Sorgeberechtigte an der neuerdings verpflichtenden Impfberatung teilgenommen haben. Eine Impfberatung gehört standardmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen U3 bis U9. Die persönlichen Befunde eines Kindes sind auf der Teilnahmekarte nicht sichtbar.

Aus alt mach neu - der Übergang

In der Übergangszeit erhielten Eltern bis zur U6, die Ende des ersten Lebensjahres stattfindet, das neue Gelbe Heft zusätzlich zum alten. Die Ergebnisse aus dem alten Heft werden nicht in das neue übertragen. Es werden immer beide Hefte vorgelegt.
Eltern, die mit ihren Kindern eine Vorsorge ab der U7 besuchen, erhalten neue Einlegeblätter, die in das alte Heft eingeklebt werden.

Teilnahmekarte verloren?

Wer die Teilnahmekarte oder das ganze Gelbe Heft verloren hat, kann sich von den Stellen, die die Untersuchungen gemacht haben, diese neu ausstellen lassen. Das sind z.B. die Geburtsklinik, die Hebamme und bei späteren Untersuchungen die Kinderarztpraxis. Damit kann allerdings viel Lauferei verbunden sein. Es ist einfacher, das Gelbe Heft sorgfältig aufzuheben.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder direkt an das Gesundes-Kind-Ärzteteam. Empfehlen Sie uns weiter!

Lassen Sie sich von unserem Erinnerungsservice an alle wichtigen U-Untersuchungen und Impfungen für Ihr Kind erinnern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Gesundes-Kind-Team

Quellen:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; zuletzt abgerufen am 09.03.2018
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte; zuletzt abgerufen am 09.03.2018

Veröffentlichung: 20.03.2018 / HTR
| |